Mengen lässt hinten wenig zu, Ballweiler unter keinem guten Stern

Mengen lässt hinten wenig zu, Ballweiler unter keinem guten Stern

Bliesmengen/Ballweiler. In der Fußball-Verbandsliga hat der SV Bliesmengen-Bolchen am Sonntag sein Heimspiel gegen den SV Habach mit 2:1 gewonnen. Mengen ging schnell durch Mathias Munz in Führung (2.) und traf spät durch einen von Andreas Stief verwandelten Foulelfmeter zum 2:1 (87.). Zuvor war Munz von Stefan Thome umgestoßen worden, der daraufhin Gelb-Rot sah

Bliesmengen/Ballweiler. In der Fußball-Verbandsliga hat der SV Bliesmengen-Bolchen am Sonntag sein Heimspiel gegen den SV Habach mit 2:1 gewonnen. Mengen ging schnell durch Mathias Munz in Führung (2.) und traf spät durch einen von Andreas Stief verwandelten Foulelfmeter zum 2:1 (87.). Zuvor war Munz von Stefan Thome umgestoßen worden, der daraufhin Gelb-Rot sah. Andreas Schwarz hatte das Habacher 1:1 erzielt (12.). "Wir haben defensiv gut gestanden und fast nichts zugelassen. Aufgrund der größeren Chancen war unser Sieg verdient", fand SV-Trainer Mike Schütz

Bliesmengen empfängt am morgigen Mittwoch 19.30 Uhr Borussia Neunkirchen II, seit dem 0:8 am Sonntag bei der FSG Schiffweiler neues Schlusslicht. Das Hinspiel hatte Mengen 2:0 gewonnen. Der erkrankte Jens Lück und der angeschlagene Tobias Isengard drohen dabei ebenso auszufallen wie aus beruflichen Gründen Manuel Bonengel.

Die DJK Ballweiler-Wecklingen verlor dagegen am Sonntag beim formstarken VfB Alkonia Hüttigweiler (jetzt fünf Siege in Folge) mit 1:2. "Die Partie stand von Anfang an unter keinem guten Stern für uns", erklärte Ballweilers Spielertrainer Philipp Niederländer. So musste er kurzfristig die erkrankten Michael Schubert und Bülent Baykara ersetzen. Der ebenfalls erkrankte Kevin Gintz stellte sich wie Max Schaar (Achillessehnenprobleme) sowie Ernes Custic in den Dienst der Mannschaft. Custic hatte sich bei einem Arbeitsunfall eine Schnittwunde am Bauch zugezogen und hielt eine Stunde lang durch.

Zu Beginn befanden sich die Gäste noch im Tiefschlaf und kassierten durch Dennis Jener das frühe 0:1 (3.). Edmond Derri (17.) gelang der Ausgleich. "Nachdem wir dann Custic auswechseln mussten, hatte der Gegner die besseren Chancen und gewann noch mit 3:1", schilderte Niederländer die weiteren Hüttigweiler Tore durch erneut Jener (80., 90.). Allerdings hatten auch die Gäste durch Niederländer und Steffen Sand gute Chancen.

Morgen gastiert die DJK um 19 Uhr beim abstiegsgefährdeten Vorletzten SpVgg. Einöd-Ingweiler. "Ich erwarte dort ein richtig gutes Derby, da die Einöder unbedingt punkten müssen", meint Niederländer. sho

Mehr von Saarbrücker Zeitung