Meisterkonzert mit Christian Brembeck im Johanneum in Homburg

Klavierwerke von Bach, Beethoven, Mozart und Schubert : Christian Brembeck spielt im Johanneum

Nachdem die Aula des Gymnasium Johanneum in neuem Glanz erstrahlt, will man an die großen Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen. Meisterwerke der Klaviermusik stehen auch diesmal auf dem Programm des Konzerts mit Christian Brembeck.

Die Werke werden von dem renommierten und beliebten Künstler am Konzertflügel des Gymnasiums Johanneum in Homburg präsentiert. Hierzu laden die katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB) und das Gymnasium Johanneum am Montag, 4. November, um 19.30 Uhr ins Gymnasium Johanneum, Kardinal-Wendel-Straße 12, nach Homburg ein. Die Konzerteinführung beginnt um 18.30 Uhr, hieß es in einer Mitteilung weiter.

Auf dem Programm stehen das „Concerto nach italienischen Gusto“ (BWV 971) von Johann Sebastian Bach, die Sonate Nr. 6 F-Dur, opus 10, Nummer zwei von Ludwig van Beethoven, die „Sonate Nummer 11 in A-Dur, KV 331, von Wolfgang Amadeus Mozart und die Sonate Nummer 21, B-Dur, D 960, von Franz Schubert. Als Organisten hatte man Christian Brembeck schon kennengelernt, doch das war nur die eine Seite des auch als „Ausnahmemusikers” bezeichneten Mannes. Die andere, gleichbedeutende Seite ist der Pianist Brembeck” schrieb Wolfgang Dörr, selbst Cellist und Musikkritiker, vor einigen Jahren in unserer Zeitung. Der Künstler, geboren 1960, studierte an der Musikhochschule München Klavier bei Gitti Pirner und Orgel bei Franz Lehrndorfer. Seine internationale Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker an Klavier, Orgel und historischen Tasteninstrumenten führten ihn zu bedeutenden Festivals ebenso wie in die großen Konzertsäle und Kirchen Europas, darunter die Berliner, Kölner, Münchener Philharmonie, das Auditorio Nacional Madrid, das Concertgebouw Amsterdam, die Tonhalle Zürich und das Auditorium de Louvre in Paris sowie nach Israel, Ostasien und Südamerika. Er arbeitete mit vielen bekannten Dirigenten von Sergiu Celibidache über Marcello Viotti bis Frans Brüggen und Ulf Schirmer sowie mit Solisten von Markus Schäfer bis Radovan Vlatkovic zusammen.

Beleg für Brembecks künstlerische Kompetenz sind darüber hinaus auch zahlreiche Rundfunk- und Fernsehproduktionen sowie seine Diskographie, die rund 50 Titel umfasst. Seit Jahren sind die Klavierabende mit Christian Brembeck musikalische Glanzpunkte im Kulturleben der Region.

Der Eintritt zum Konzert beträgt 14 Euro, für Schüler: 7 Euro; Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Karten/Reservierung bei der KEB, Telefon (0 68 94) 963 05 16, E-Mail: kebsaarpfalz@aol.com, im Schulsekretariat, unter www.ticket-regional.de und an der Abendkasse.

Mehr von Saarbrücker Zeitung