1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Meister Victoria St. Ingbert wurde geehrt

Meisterehrung in St. Ingbert : Die Meisterschale gab’s für die Zweite der Viktoria

St. Ingberter Team setzte sich unangefochten in der Kreisliga A Höcherberg durch. Saisonstart für beide Mannschaften.

( Am vergangenen Sonntag war im Betzentalstadion des FC Viktoria St. Ingbert richtig viel los. Einerseits wurde die zweite Mannschaft nachträglich für ihre souveräne Meisterschaft in der Kreisliga A Höcherberg ausgezeichnet. Andererseits durften sich auch die Neuzugänge und das teilweise neu zusammengestellte Trainerteam der Aktiven im Hinblick auf die kommende Saison der Öffentlichkeit präsentieren.

Zunächst einmal stand die zweite Mannschaft im Mittelpunkt. Sie hatte sich in der vorzeitig aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochenen Saison der Kreisliga A Höcherberg mit einem Punktequotienten von 2,81 und einem Torverhältnis von 108:19 völlig unangefochten den Titel gesichert und darf künftig in der Bezirksliga Homburg antreten. Die Viktoria-Reseserve gewann 15 ihrer 16 Saisonpartien und musste sich lediglich Ende August vergangenen Jahres beim 2:3 in Erbach ein einziges Mal geschlagen geben. Die Meisterehrung nahm Klassenleiter Thomas Stopp vor, der Kapitän Sascha-Domenic Heimann unter dem lautstarken Jubel seiner Mitspieler den obligatorischen Teller samt Urkunde überreichte. Anschließend wurde auch noch das Meisterfoto geknipst. „Es war die einzige Mannschaft, die zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs so deutlich vorne gestanden hat. So eine beeindruckende Quote hatte ansonsten im gesamten Ostsaarbereich niemand erreicht. Hier kann man also von einem Meister sprechen“, meinte Stopp.

Natürlich wurde auch über die aktuelle Vorbereitung informiert. Cheftrainer der ersten und zweiten Mannschaft bleibt Jeff Pluijmaekers. Mit Aljoscha Schmid darf er weiterhin auf einen der bisherigen Co-Trainer zurückgreifen, Hendrik Brixius bleibt als Führungsspieler der Ersten erhalten, wird aber im Trainerteam durch den neuen Co-Trainer Jan Rudolph ersetzt. Er zeichnet sich bei den nun getrennt von der Ersten absolvierten Auswärtspartien der Zweiten als Spielertrainer aus. Zu Hause sind für beide Teams Pluijmaekers und Schmid federführend zuständig. „Mit der Zweiten nun in der Bezirksliga Homburg spielen zu dürfen, ist einfach nur toll. Es gibt dort extrem viele Derbys, wie beispielsweise gegen Hassel oder auch Rohrbach II“, sagt Pluijmaekers und ergänzt: „Die Zielsetzung ist der Klassenerhalt. Meine Meisterschaftsfavoriten sind der SV Bliesmengen-Bolchen II, die SG Hassel und der FV Biesingen. Und dann gehe ich davon aus, dass auch der Aufsteiger FC Palatia Limbach II vorne mitmischen wird.“

In der Landesliga Ost sieht der Aktiven-Cheftrainer mit dem Verbandsliga-Absteiger FSV Jägersburg II „eine unbekannte Größe“. Ganz vorne gäbe es keinen absoluten Topfavoriten. „Da werden Kleinigkeiten über den Aufstieg entscheiden“, ist sich Pluijmaekers sicher. Man selbst will im oberen Tabellendrittel mitmischen. „Extrem wichtig ist, dass mit Tim Klein der bisherige Torjäger der Zweiten wieder zur Ersten zurückkehrt. Dieser Stürmer, der Tore erzielt, hat uns in der letzten Saison gefehlt“, sagt der Chefcoach. Außerdem würden einige zuvor verletzte Spieler wieder angreifen, was dem Konkurrenzdruck gut tue.

FC Viktoria St. Ingbert Zugänge: Noah Dillinger (Jugend SV Rohrbach), Jan Jochem (SG Schiffweiler-Landsweiler-Reden), Noah Müller (SF Köllerbach), Edgar Munsch (Jugend SG Hassel), Amar Omerovic (Jugend SV Hellas Bildstock), Karsten Specht (SV Spiesen). Abgänge: Marco Cardia (DJK Neuweiler), Maximilian Tittelbach (SV Schnappach), Maximilian Walter (SV Rohrbach). Testspiele der ersten und zweiten Mannschaft: Beim FC Palatia Limbach I (Freitag, 31. Juli, 19 Uhr, Erste); bei Fechingen II (Sonntag, 2. August, 13 Uhr, Zweite); bei Fechingen I (Sonntag, 2. August, 15 Uhr, Erste); bei Schnappach I (Sonntag, 9. August, 13.15 Uhr, Zweite); bei der SG Hassel I (Sonntag, 9. August, 16 Uhr, Erste); bei Hangard II (Sonntag, 16. August, 13.15 Uhr, Zweite); bei Hangard I (Sonntag, 16. August, 15.30 Uhr, Erste); bei Merchweiler II (Samstag, 22. August, 14.45 Uhr, Zweite); bei Merchweiler I (Samstag, 22. August, 17 Uhr, Erste); bei Spiesen I (Donnerstag, 27. August, 19 Uhr, Erste); bei Heiligenwald I (Sonntag, 30. August, 15 Uhr, Zweite); bei Schnappach I (Sonntag, 30. August, 17 Uhr, Erste); bei Spiesen I (Dienstag, 1. September, 19 Uhr, Zweite); bei Heiligenwald I (Sonntag, 6. September, 15 Uhr, Erste) und bei Furpach II (Sonntag, 6. September, 17 Uhr, zweite Mannschaft).