"Mehr Sicherheit, mehr Wert"

Rohrbach. Wer das Wort TÜV hört, der denkt in der Regel zunächst an die Plakette am Auto. Doch das Unternehmen TÜV Süd hat weitaus mehr zu bieten, als den bekannten Sicherheits-check am Auto. Denn dem Firmenslogan "Mehr Sicherheit. Mehr Wert" folgend beschäftigt sich TÜV Süd mit dem Thema Sicherheit und Qualität auch im Bereich der Industrie

Rohrbach. Wer das Wort TÜV hört, der denkt in der Regel zunächst an die Plakette am Auto. Doch das Unternehmen TÜV Süd hat weitaus mehr zu bieten, als den bekannten Sicherheits-check am Auto. Denn dem Firmenslogan "Mehr Sicherheit. Mehr Wert" folgend beschäftigt sich TÜV Süd mit dem Thema Sicherheit und Qualität auch im Bereich der Industrie. Seit Januar 2009 gibt es in Rohrbach die TÜV Süd Industrie Service GmbH. Beim Start arbeiteten vier Mitarbeiter in den Büroräumen Am Alten Forsthaus 1, inzwischen sind 27 Experten (überwiegend Ingenieure) für die Kunden im Einsatz. Obwohl das Unternehmen damit bereits seine Mitarbeiterzahl vervielfacht hat, soll weiter ausgebaut werden. "Wir suchen noch Fachkräfte", sagt Stefan Schlicker, Abteilungsleiter Dampf-und Drucktechnik. Eine Besonderheit des Standorts: "Alle 27 Mitarbeiter in Rohrbach sind echte Saarländer", sagt Sascha Bopp, Abteilungsleiter Elektro- und Gebäudetechnik. Das bringe den Vorteil, dass sie den saarländischen Markt gut kennen. Ganz gleich ob Dampf- und Drucktechnik, Elektro- und Gebäudetechnik, Explosionsschutz, Maschinen und Anlagensicherheit, Aufzugs- und Fördertechnik, Arbeitssicherheit, Umweltschutz oder Umwelttechnik - in diesen Bereichen ist der TÜV Süd für seine Geschäfts- aber auch Privatkunden tätig. Die Experten vor Ort prüfen zum einen, ob die Richtlinien des Gesetzgebers eingehalten wurden. Zum anderen nehmen sie auf Wunsch des Kunden auch darüber hinausgehend Prüfungen vor. "Branchen, bei denen ein hohes Maß an Verfügbarkeit gegeben ist, etwa Stromversorger, legen sehr großen Wert auf Qualitätssicherung", so Schlicker. Doch der TÜV Süd prüft nicht nur Geräte, Produkte oder Gebäude kurz vor deren Abgabe, sondern übt auch eine beratende Funktion aus. Das bedeutet, dass die Experten von den Kunden bereits in der Planungsphase mit eingebunden werden. "Wir sollten möglichst frühzeitig mit eingebunden werden, um auszuschließen, dass Mängel entstehen", sagt Bopp. Das habe für die Kunden noch einen Vorteil. "Wenn man sagt, der TÜV ist mit an Bord, ist die Qualität der Arbeit besser", weiß Schlicker aus Erfahrung. Kunden können ihre Prüfdaten jederzeit selbst auf dem Computer abrufen. "Der Kunde hat online ein Prüfbuch, in dem er alles verwalten kann", erklärt Bopp. Dieser Service sei momentan noch einzigartig und werde stark genutzt. Bei TÜV Süd arbeite man nach dem Vier-Augen-Prinzip, so Schlicker. Ein Kollege, der ein Produkt bis zur Abnahme begleitet habe, sei im weiteren Verlauf nicht mehr für die Prüfungen zuständig. Das übernehme ein anderer Kollege. So garantiert TÜV Süd ein Höchstmaß an Unabhängigkeit und Objektivität. Neben Beratung und Prüfung gibt es bei TÜV Süd in Rohrbach auch die Möglichkeit, Schäden zu untersuchen. In einem Werkstofflabor können unter anderem schadhafte Rohre oder Bleche mit Härtemessungen oder unter dem Mikroskop genauestens analysiert werden. So kann der Experte feststellen, ob ein Material-, Bearbeitungs- oder Bedienungsfehler den Schaden verursachte. Die beiden Ingenieure Stefan Schlicker und Sascha Bopp schätzen an ihrem Beruf die Abwechslung. "Wir haben hier ein engagiertes Team, das sich abteilungsübergreifend unterstützt, um die bestmögliche Betreuung des Kunden zu erreichen", sagt Schlicker.

HINTERGRUNDGegründet wurde der heutige TÜV Süd im Jahre 1866 durch Betreiber von Dampfkesselanlagen als Selbstverwaltungsorgan der Wirtschaft. "Damals sind einige Kampfkessel explodiert", weiß Stefan Schlicker, Abteilungsleiter Dampf-und Drucktechnik beim TÜV-Standort in Rohrbach. Um die Sicherheit zu gewährleisten, habe man sich damals zusammen geschlossen. Mit der Weiterentwicklung der Technik kamen neue Aufgabengebiete hinzu. Jetzt hat TÜV Süd rund 14 000 Mitarbeiter, die an über 600 Standorten in Europa, Amerika und Asien für die Optimierung von Technik und Systemen sorgen. evy