1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Massenhaft Corona-Infektionen an Schulen und Kitas im Saarpfalz-Kreis

243 Verdachtsfälle : Massenhaft Quarantäne-Fälle an Schulen und Kitas in St. Ingbert

Das Gesundheitsamt des Saarpfalz-Kreises meldet eine Reihe an Neuinfektionen. Besonders hart getroffen wurde die Gemeinschaftsschule Rohrbach.

Am Donnerstagabend hat das Gesundheitsamt des Saarpfalz-Kreises in einer Pressemitteilung sieben Schulen und Kindertagesstätten im Landkreis aufgeführt, an denen das Corona-Virus ausgebrochen ist. In jedem der Fälle war der Virusträger – die sogenannte Indexperson – ein Schüler beziehungsweise ein Kindergartenkind. Insgesamt 243 Personen, darunter Mitschüler, Lehrkräfte, Integrationshelfer, Nachmittagsbetreuer sowie weiteres Schulpersonal mussten in Quarantäne. In St. Ingbert sind somit fünf bestätigte Infizierte gemeldet, 181 weitere Personen müssen in Quarantäne. In Homburg gab es zwei bestätigte Corona-Fälle und 53 weitere Isolationsanordnungen.

Die Gemeinschaftsschule Rohrbach wurde am Stärksten getroffen. Ein Schüler der achten Klasse war positiv auf das Virus getestet worden. Hier sind drei Klassenverbände mit 75 Schülern sowie neun Lehrkräfte bis zum 21. Oktober in Quarantäne geschickt worden. Das örtliche Gesundheitsamt führt am Freitag, 9. Oktober, Abstriche und Tests bei allen Kontaktpersonen durch.

In der Kindertagesstätte St. Pirmin in St. Ingbert wurde das Virus durch ein Kind eingetragen, dadurch müssen 18 weitere Kinder und zwölf Erzieher in Quarantäne bis zum 20. Oktober. Auch hier erfolgt am 9. Oktober ein Abstrich.

Auch die Kindertagesstätte St. Josef in St. Ingbert hat einen Ausbruch zu vermelden. 40 Kinder und fünf Erzieher sind von der Quarantäne-Anordnung bis zum 21. Oktober betroffen. Am 9. Oktober findet der Test statt.

16 weitere Fälle kommen an der Förderschule Lernen St. Ingbert, der Albert-Schweitzer-Schule, hinzu, darunter zehn Mitschüler und sechs Erwachsene, die als Lehrkräfte, Integrationshelfer und Betreuer arbeiten. Testtermin ist ebenfalls der 9. Oktober, die Quarntäne soll bis zum 21. Oktober dauern.

Ein Elftklässler des BBZ in St. Ingbert, der Willi-Graf-Schule, war Auslöser für die Quarantänemaßnahmen von elf Mitschülern und einer Lehrkraft. Die Isolation soll bis zum 21. Oktober dauern, der Test aller Kontaktpersonen findet am Mittwoch, 14. Oktober, statt.

Am Saarpfalz-Gymnasium in Homburg war ein Schüler der Klassenstufe fünf der Virusträger. Dort müssen 40 Personen, Mitschüler und Lehrkräfte, bis zum 19. Oktober in Isolation. Abstriche nimmt das Gesundheitsamt am Montag, 12. Oktober, vor.

Ebenfalls in Homburg, am BBZ Paul-Weber-Schule, löste ein Schüler der Klassenstufe 12 das Virus aus. Hier sind neun Mitschüler und vier Lehrkräfte betroffen. Die Quarantäne dauert bis zum 21. Oktober, ein Test findet am Dienstag, 13. Oktober, statt.

Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass alle Kontaktpersonen sich umgehend melden müssen, wenn Krankheitssymptome auftreten sollten. Kontakt: gesundheitsamt@saarpfalz-kreis.de