Hungermarsch: Marschieren und dabei Spenden sammeln

Hungermarsch : Marschieren und dabei Spenden sammeln

Am Sonntag findet der Hungermarsch der protestantischen und katholischen Kirchengemeinden statt.

Die katholischen und protestantischen Kirchengemeinden St. Ingberts laden für Sonntag, 1. Oktober, wieder zur Teilnahme am Hungermarsch ein. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Michael, Von der Leyen-Straße. Von dort setzt sich der Hungermarsch nach einer kurzen Begrüßung und Einführung Richtung Rohrbach in Bewegung und führt nach einem Rundweg von rund 6 Kilometern wieder nach St. Michael ins Pfarrheim zurück. Dort findet der Hungermarsch mit einem kleinen Umtrunk und Imbiss seinen Abschluss. Schirmherr des St. Ingberter Hungermarsches ist OB Hans Wagner. Unterstützen kann man den Hungermarsch entweder atkiv durch Mitlaufen und Spenden sammeln oder als Spender, indem man sich in die Teilnehmerkarte eines Hungermarschierers einträgt. Die Teilnehmerkarten sind im Pfarr- oder Gemeindeamt erhältlich. Spendenzahlungen sind auch direkt möglich auf das Konto der Kirchenstiftung St. Konrad, St. Ingbert bei der Bank 1 Saar - Stichwort: „Hungermarsch“. Mit dem Erlös werden drei Projekte unterstützt: das Wasso-Hospital im Norden Tansanias, das Komitee Cap Anamur - Deutsche Notärzte mit einem Gesundheitsprojekt in den Nuba-Bergen des Süd-Sudans und das ökumenische Partnerschaftsprojekt „Befreiung aus der Sklaverei“ der kirchlichen Hilfswerke „Misereor“ und „Brot für die Welt“, das sich für die Befreiung und Rehabilitation von Kinder-Sklaven in der indischen Teppichindustrie einsetzt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung