Manuel und Alyssa lasen am besten

Der Lesewettbewerb des Deutschen Buchhandels hat jahrelange Tradition. Jahr für Jahr messen sich Sechstklässler im Vorlesen. Im Saarpfalz-Kreis siegten jetzt Manuel Grimm vom Saarpfalz-Gymnasium und Alyssa Luck vom Albertus-Magnus-Gymnasium.

Seit 56 Jahren führt der Börsenverein des Deutschen Buchhandels den bundesweiten Vorlese-Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassenstufe durch. Diese traditionsreiche Aktion zur Leseförderung, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, wurde jüngst auf Kreisebene im Homburger Forum ausgetragen. Kreisjugendpflegerin Beate Hussong freute sich über die engagierten Schulsieger, die sich der fünfköpfigen Jury stellten. Zwar ist das zentrale Anliegen des Vorlese-Wettbewerbs, den Kindern Spaß am Lesen zu vermitteln und das Interesse an der Literatur zu wecken und zu fördern; beim Wettbewerb aber war es der Kampf mit der Nervosität, der den Kindern im Gesicht stand. Beim Vorlesen des selbst ausgewählten Textes oder des Fremdtextes wich die Nervosität der Konzentration. Die Jury war begeistert von Textverständnis, Lesetechnik und Textgestaltung aller Kandidaten.

"Ihr alle habt Eure Sache gut gemacht", betonten Kreisjugendpflegerin Beate Hussong und Bernhard Becker als Vertreter der Jury bei der Siegerehrung im kleinen Sitzungssaal des Homburger Forums, "aber leider kann es nur einen Sieger geben!" Von den Erstplatzierten der teilnehmenden Schulen im Saarpfalz-Kreis setzte sich Manuel Grimm (Saarpfalz-Gymnasium, Homburg) vor Alyssa Luck (Albertus-Magnus-Gymnasium, St. Ingbert ) durch. Die Beiden werden nun auf Landesebene ihr Können unter Beweis stellen.