1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Malteser suchen ehrenamtliche Demenzbegleiter in St. Ingbert

Malteser-Hilfsdienst : Menschen mit Demenz Zeit schenken

Der Malteser-Hilfsdienst sucht auch in unserer Region weitere ehrenamtliche Demenzbegleiter.

Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Entlastung bei der Betreuung eines demenzkranken Familienmitglieds suchen die Malteser in Homburg und St. Ingbert dringend Frauen und Männer, die sich ehrenamtlich für Menschen mit Demenz engagieren möchten. Mitte März startet ein Kurs, in dem Interessierte auf die Arbeit als Demenzbegleiter vorbereitet werden. Vanessa Beuler und Sabine Kayser, Leiterinnen der Demenzdienste vor Ort, beantworten die Fragen, die ihnen neue Helfer häufig stellen:

Was ist die Aufgabe eines Demenzbegleiters?

Vanessa Beuler: Die Aufgabe des Demenzbegleiters ist es, Zeit mit dem demenziell veränderten Menschen zu verbringen. Je nach Interesse spielen die einen Gesellschaftsspiele miteinander, andere unterhalten sich über alte Zeiten oder singen zusammen. Auf diese Weise hat der demenziell Veränderte ein paar Stunden Beschäftigung und Abwechslung. Die Angehörigen haben in dieser Zeit frei und werden entlastet. Pflegerische Tätigkeiten gehören nicht zu den Aufgaben der Demenzbegleiter.

Welche Voraussetzungen muss ein Demenzbegleiter mitbringen?

Sabine Kayser: Einfühlungsvermögen, Geduld und Interesse am Gegenüber sind die wichtigsten Voraussetzungen. Man muss keine Erfahrung in der Seniorenarbeit vorweisen. Wie man mit Menschen mit Demenz richtig umgeht und auf welche Dinge man achten muss, zeigen wir unseren neuen Helfern in dem Kurs, der im März startet.

Wo betreue ich die Senioren mit Demenz?

Sabine Kayser: In St. Ingbert können Sie als Demenzbegleiter in unserem Demenzcafé, bei den Senioren zu Hause oder im Kreiskrankenhaus St. Ingbert tätig werden. In Homburg konzentrieren die Malteser sich momentan auf die Betreuung im häuslichen Umfeld der Betroffenen.

Was sind die Inhalte des Kurses und wie kann ich mich anmelden?

Vanessa Beuler: In dem Kurs erfahren die Teilnehmer, was Demenz bedeutet und wie sich die Krankheit auswirkt. Sie lernen die Bedürfnisse von demenziell Veränderten zu verstehen und darauf richtig zu reagieren. Darüber hinaus stellen wir verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten vor. Interessierte, die gern mitarbeiten und am nächsten Kurs teilnehmen möchten, können sich bis zum 8. März anmelden. Der Kurs ist für künftige Demenzbegleiter, die bei uns ehrenamtlich tätig werden, kostenfrei.