1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Magnus-Schüler bringen „Bewegung“ ins neue Jahr

Magnus-Schüler bringen „Bewegung“ ins neue Jahr

„Bewegung“, so lautet das Motto des Kunstkalenders, den das Albertus-Magnus-Gymnasium jetzt der Öffentlichkeit präsentiert. Die Bilder stammen von Schülern, die das Motto nicht unterschiedlicher zeigen konnten.

. Wenn ein Kalender in der 31. Auflage erscheint wie der Kunstkalender des Albertus-Magnus-Gymnasiums, dann kann man schon sagen, dass aus einer guten Idee mittlerweile eine Erfolgsgeschichte geworden ist. Jedes Jahr von Neuem geben die Schüler aller Klassen im Kunstunterricht ihr Bestes, um sich mit ihren Bildern auf einem der zwölf Kalenderblätter oder gar auf dem Titel wiederzufinden. "Was muss ich machen, um in den Kalender zu kommen?", lautet eine Frage, die die Kunstlehrerinnen Petra Maria Fischer, Sylvie Wagner und Sabine Scherf gar nicht so selten zu hören bekommen. Diese hatten jetzt auch wieder die Qual der Wahl, die besten Arbeiten herauszusuchen.

Bereits in Höhlenmalereien gab es das Bestreben, Bewegung von Menschen und Tieren festzuhalten. In der Renaissance stellte Leonardo da Vinci in den Schriften zu seinen naturwissenschaftlichen Studien heraus, dass Bewegung die Ursache allen Lebens sei, und im Barock gestalteten Künstler auch religiöse Themen mit sehr viel Dynamik, um ihren Werken Überzeugungskraft zu verleihen, was sich bis in die Gegenwart fortsetzt. Grund genug, den aktuellen Kalender unter das Thema "Bewegung" zu stellen. "Bewegung ist die Seele aller Dinge" wusste schon Paul Klee , dessen Worte dem Kalender im Grußwort vorangestellt wurden.

Es ist erstaunlich, wie unterschiedlich dieses Motto von den jungen Künstlern interpretiert worden ist. Mit Wasserfarben, Filz- und Buntstiften, Deckfarben wurde gearbeitet, aber auch Fotomontagen oder ein Bild in Rollagentechnik erstellt. Füße, ein jonglierender Clown, Vögel, Szenen aus dem Sport oder auch Ballons sind nur einige der Motive, die den neuen Kunstkalender schmücken, der eine Auflage von 500 Stück hat. Er kann für acht Euro im Sekretariat der Schule, auf dem St. Ingberter Weihnachtsmarkt und über die Schüler selbst erworben werden. Mit dem Kauf wird die Aids- und Gesundheitsvorsorge einer Missionsstation in Ghana unterstützt.

Auch Heike Scholz schätzt das Engagement der Lehrer und Schüler : "Das ist furchtbar viel Arbeit und eine Anstrengung von vielen, um die Partner in Afrika zu unterstützen." Sie sei sehr froh, dass die Kunsterzieher ihr Baby erfolgreich ins Erwachsenenalter überführt haben.