SH Hassel : Duschen mit funktionalen Mängeln

Hasseler Fußballer und Ortsräte üben Kritik am Neubau der Sportheim-Umkleide.

Seit Spätsommer 2018 ist der Neubau des Dusch- und Umkleidetraktes des Sportheims für die Fußballer der Sportgemeinde Hassel fertig und zur Nutzung freigegeben. Eingebaut wurde bei dieser Gelegenheit unter anderem die seit langem geforderte Behindertentoilette. Ortsvorsteher Markus Hauck, die beiden Vorsitzenden der Ortratsfraktionen von CDU, Michael Rinck, und SPD, Albert Zitt, sowie Vertreter des Gesamtvereins der SG Hassel und der Abteilungsleiter Fußball, Hans-Werner Jungbär, besichtigten jetzt das Gebäude. Die Fußballer hatten darauf hingewiesen, dass optische und funktionale Mängel vorhanden seien.

Und das sind die bei der Besichtigung angesprochenen Mängel: Der neue Trakt wurde zwischen der Garage und dem Sportheim eingepasst, jedoch zum Sportheim hin fehlen die Verkleidungen. Auch bei den Duschköpfen reklamieren die Sportler Nachbesserungen hinsichtlich der praktischen Nutzung. Des Weiteren ist die Wasseraufbereitungsanlage in eine Art Rohbau installiert, die Wände der Kabinen wurde nicht mit einer schutzabweisenden Farbe wie Latex versehen, was schnell zu einer zunehmenden Verschmutzung führen wird. Ein weiterer Mangel ist die Aufteilung der räumlichen Kapazitäten, so dass für die Aufbewahrung von Spiel- und Trainingsgeräten kein Platz vorhanden ist. Eine vom Vorstand der Fußballabteilung beabsichtigte und eigen-finanzierte Anschaffung eines Containers wurde von der Stadt nicht genehmigt.

Ortsvorsteher und Ortsrat sprachen sich für eine Beseitigung der Mängel und eine optisch bessere Ausgestaltung aus. Der Ortsvorsteher sagte zu, sich bei den zuständigen Stellen der Stadtverwaltung dafür einzusetzen. Es war die Meinung aller, dass eine Beteiligung der Nutzer bei der Planung des Gebäudes sicher von Vorteil gewesen wäre.