1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Leserbrief zu den Grundsteuern in St. Ingbert

Leserbrief für St. Ingbert : Begleitschreiben ist unverschämt

Grundsteuer in St. Ingbert

Im Begleitschreiben zum „Abgaben-Dauerbescheid 2021 und Folgejahre“ vom 22. Januar wird versichert, dass sich „für 80 Prozent der St. Ingberter Bürger die Grundsteuer um zirka 4 bis 8 Euro im Monat“ erhöhen würde. „Für die restlichen 20 Prozent (Firmen/Großgrundbesitzer) fällt die Steuererhöhung deutlich höher aus.“

Aha: Ohne es zu wissen, bin ich damit über Nacht zum „Großgrundbesitzer“ geworden! Denn für mein nur 608 Quadratmeter großes Grundstück (inklusive Drei-Familienhaus) in einem älteren Wohnviertel wurde die Grundsteuer B um exakt 19,08 Euro im Monat (= 228,98 Euro im Jahr) angepasst. Von wegen 4 bis 8 Euro im Monat. Für mich eine Unverschämtheit. Haben OB Meyer und seine Stadtkämmerer schon beim kleinen Einmaleins in der Grundschule geschlafen oder lügen sie mit unverfrorener Dreistigkeit?

Für mich steht heute schon fest, dass ich weder unseren ständig den Zeigefinger hebenden und stets gut frisierten Ministerpräsidenten Hans (Grüße von Amrum!) noch unseren St. Ingberter Oberbürgermeister Meyer jemals wählen werde. Nach anfänglichen Sympathien ist der Zug dafür nun endgültig abgefahren.