Lektüre für den Sommerurlaub

Egal, ob ein romantisches Buch, ein Krimi oder ein Sachbuch: Mancher hat vor allem im Urlaub Zeit zur Lektüre. Sowohl Buchhändler als auch die Leser selbst haben meistens direkt einen Buchtipp, wenn sie danach gefragt werden. Ein Trend sind wohl derzeit humorige Bücher.

Die Temperaturen steigen und steigen, aktuelle Badebekleidung, Wasserbälle, Strandliegen und Strandspiele sind längst im Verkauf, die Sommerreisen sind zumindest teilweise gebucht, die Sommerferien sind zwar dieses Jahr spät, aber auch nicht mehr in so weiter Ferne, was also noch fehlt, ist die Sommerlektüre. Sich mit einem guten Buch auf den Balkon, in den Garten oder an den Strand verziehen ist für viele Menschen eine wunderbare Vorstellung. Entschleunigen, entspannen, das ist es, was viele sich für den heiß ersehnten Urlaub wünschen. Aber was ist eigentlich eine Sommerlektüre? Ein spannender Krimi, ein Erziehungsratgeber, ein Sachbuch oder doch eher ein romantischer Roman, bei dem sich vor einer traumhaften Kulisse alles um die Liebe dreht? Also auf der Spiegel-Online-Bestseller-Liste Taschenbuch im Bereich Belletristik hat es das Erstlingswerk "Der Sommer der Blaubeeren" von Mary Simses (Blanvalet Verlag) auf Platz eins geschafft. Ein Buch, das der Seele gut tut, Lust auf alte Lieder, die Liebe, köstliche Gerichte und natürlich auf die Blaubeeren des Sommers macht. Wer etwas für romantische Bücher übrig hat, legt diesen stimmungsollen Sommerroman wahrscheinlich nicht so schnell aus der Hand und verspürt die Lust, sofort Blaubeer-Muffins zu backen.

Und sonst? Das wollten wir von Experten wissen. Ute Strullmeier und Karin Leiner sind Buchhändlerinnen in der Buchhandlung Friedrich in der St. Ingberter Rickertstraße. Sie berichten, dass es in Sachen Sommerlektüre eigentlich keinen richtigen Trend gibt. "Nach wie vor sind Krimis mit regionalem Bezug gefragt und Humor ist ein großes Thema", sagt Karin Leiner und ihre Kollegin Ute Strullmeier ergänzt lächelnd: "Das hat ja auch lange genug gefehlt." Ansonsten mögen die einen Kunden für ihren Urlaub lieber was Leichtes, während andere dann eher die Muße und die Ruhe haben, um an etwas "Schwererem" dranzubleiben. Natürlich haben die Fachfrauen auch Tipps für ihre Kunden. So liegt Karin Leiner das Buch "Der See" von Banana Yoshimotov (Diogenes Verlag) am Herzen. "Bei diesem Werk handelt es sich um eine magisch versponnene Liebesgeschichte", so die Buchhändlerin und fährt fort: "Es ist ein besonderes Buch, die Autorin ist in Japan bereits ein Star in Literaturkreisen, hier wird sie allmählich auch bekannt." "Weit weg und ganz nah" von Jojo Moyes (rororo Verlag) ist eines der vielen Bücher, das Ute Strullmeier sehr gut gefällt. "Die Charaktere sind hier sehr klar herausgearbeitet - einfach ein schönes Werk fürs Herz", sagt Strullmeier, die aber auch einen Tipp für Krimi-Fans hat. "Strandläufer" - ein Sylt-Krimi von Gisa Pauly (Piper Verlag) ist laut der Buchhändlerin eine Mischung aus Krimi und Familienroman. "Ich liebe diese Reihe", schwärmt sie. Bei "Strandläufer" handelt es sich um Band 8, man muss laut der beiden Fachfrauen die anderen Teile aber nicht unbedingt kennen, um diesen Band zu lesen. Allein schon wegen der Kulisse, der beliebten Insel Sylt, sicher eine Urlaubslektüre für Krimifreunde.

Wer Krimis mag, dem könnten, auch gerade für den Sommer, die Werke von Nele Neuhaus gefallen. "Ich lese die Bücher von Nele Neuhaus gerne, weil ich zum einen Krimis mag und die Autorin zum anderen die Landschaften, in denen ihre Geschichten spielen, so toll beschreibt, dass mein Mann und ich das auch schon zum Anlass genommen haben, uns diese Gegenden anzuschauen", sagt Ursula Stöckler, die wir in der St. Ingberter Innenstadt auf ihr Lieblingsbuch für den Sommer ansprechen.

Aktuell hat sie sich gerade von besagter Autorin die Bücher "Mordsfreunde (List Verlag)" und "Wer Wind sät (Ullstein Verlag)" gekauft und freut sich darauf, diese im bevorstehenden Urlaub zu lesen.