Leandro und Lara Sophie heißen die St. Ingberter Neujahrsbabys

Leandro und Lara Sophie heißen die St. Ingberter Neujahrsbabys

St. Ingbert/Rohrbach. 3450 Gramm schwer und 52 Zentimeter lang: das ist der kleine Leandro. Als erstes Baby im neuen Jahr kam er im Krankenhaus St. Josef in Dudweiler zur Welt. Und zwar um genau 5.24 Uhr, wie die Mutter berichtet. Die 23-jährige Vivian Meiser, Bürokauffrau aus St. Ingbert, und Papa Marc Meiser, 26 Jahre alt, sind mächtig stolz auf den Kleinen. Leandro ist ihr erstes Kind

St. Ingbert/Rohrbach. 3450 Gramm schwer und 52 Zentimeter lang: das ist der kleine Leandro. Als erstes Baby im neuen Jahr kam er im Krankenhaus St. Josef in Dudweiler zur Welt. Und zwar um genau 5.24 Uhr, wie die Mutter berichtet. Die 23-jährige Vivian Meiser, Bürokauffrau aus St. Ingbert, und Papa Marc Meiser, 26 Jahre alt, sind mächtig stolz auf den Kleinen. Leandro ist ihr erstes Kind. Die Wehen der Mutter zogen sich arg hin, Silvestermorgen um 10 Uhr ging's bereits los. Knapp 20 Stunden später stand eine regelrechte Bilderbuch-Geburt. Das Kind ist im Krankenhaus bei seiner Mama im Zimmer, die Fachwelt sagt dazu "Rooming In". Dass Vivian Meiser den Jahreswechsel mit Wehen im Kreißsaal verbrachte, störte sie wenig. Silvester, sagt sie, habe sie nie groß gefeiert, ein denkwürdiger Tag sei es für sie nie gewesen. Mit der Ankunft des kleinen Leandro hat sich dies aber schlagartig geändert: "Jetzt ist Silvester für mich was ganz Besonderes." Lara Sophie heißt das erste Baby, das gestern um 10.15 Uhr das Licht der Welt in der Frauen- und Kinderklinik in Homburg erblickte. 3500 Gramm schwer und 54 Zentimeter lang, lauten die Daten der neugeborenen Tochter der Eltern Nicole Thewes-Menges und Andreas Thewes aus Rohrbach. Für beide Elternteile war es das erste gemeinsame Kind, das etwas früher als erwartet auf die Welt kam. Der eigentliche Geburtstermin war für den 7. Januar geplant. "Am Vorabend haben wir noch schön zusammen Silvester gefeiert und um Mitternacht einen Sekt getrunken", erzählte der 31-jährige Papa Andreas. Doch gegen acht Uhr morgens musste sich das Ehepaar nach wenig Schlaf auf den Weg in die Homburger Klinik machen. Dort sei alles ganz schnell gegangen, betonte Andreas Thewes, der bei der Geburt dabei war. Erschöpft und ziemlich mitgenommen, aber dennoch sehr glücklich zeigte sich Mutter Nicole. Für die Teamleiterin bei der Sparda Bank war es nach zwei Kindern am gestrigen Neujahrstag bereits die dritte Geburt. ane/mh/re

Mehr von Saarbrücker Zeitung