Kunst in ganz besonderer Atmosphäre

Am Freitag stellte die VHS St. Ingbert das Programm der diesjährigen Sommerakademie vor. Es besticht durch Kreativität und Vielfalt.

Unter dem Motto "Das Geheimnis der Kunst liegt darin, dass man nicht sucht, sondern findet" (einem Zitat Pablo Picassos) bietet die VHS St. Ingbert auch in diesem Sommer ein vielfältiges Angebot für Kunstschaffende und -interessierte. Zum 21. Mal werden während der Sommerakademie vom 3. bis zum 14. Juli zwölf unterschiedliche Kurse in den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Speckstein, Betonguss und Goldschmiedekunst sowie Nähen und Zuschneiden angeboten. Auch kulinarisch Interessierte kommen bei dem Kochkurs "Kochen is(s)t Kunst - Tapas" nicht zu kurz und werden täglich ein reichhaltiges Tapasbuffet zubereiten. Allerdings findet dieses Angebot und auch der Nähkurs nicht im Kulturhaus, sondern ausgelagert in der Südschule respektive der VHS-Zentrale in der Kohlenstraße statt.

Das Kulturhaus bietet indes für die Teilnehmer der übrigen Kurse ein ganz besonderes Flair. Es sei geplant, die Veranstaltungen im Freien durchzuführen. "Wir hoffen natürlich auf gutes Wetter, um so viel wie möglich draußen zu gestalten, zu genießen, zu kommunizieren und Kunstgestaltung intensiv zu erleben", so VHS-Leiterin Marika Flierl. Die Örtlichkeit ermögliche auch Transparenz und Interdisziplinarität. So könnten die Teilnehmer auch mal in die anderen Kurse hineinschnuppern, das kreative Treiben bewundern und sich untereinander austauschen. Begonnen werde jeder Tag mit einem gemeinsamen Frühstück und auch für ein entspanntes Miteinander in den Abendstunden werde gesorgt: "Wir sind richtige Saarländer, gegrillt wird jeden Tag", betont Flierl. Die hergestellten Kunstwerke werden jeweils am Ende der Woche präsentiert. Bei Musik und Essen seien zu dieser Präsentation wie in den vergangenen Jahren Besucher und Nachbarn herzlich eingeladen.

Durchschnittlich 15 Personen können pro Kurs teilnehmen, 100 Anmeldungen gebe es bereits. "Wir versuchen auch Parallelveranstaltungen über das Jahr verteilt anzubieten, damit Interessierte nicht erneut ein ganz Jahr warten müssen. Mit den Räumlichkeiten in der Kohlenstraße haben wir die Möglichkeit das Angebot auszuweiten", so Flierl. Dabei werde in der Planung auch auf die Anregungen und Rückmeldungen aus der Vergangenheit eingegangen. Als Phase der Erholung, des kreativen Schaffens und des Miteinanders böten diese ersten zwei Wochen in den Sommerferien, laut Flierl, eine Abwechslung für viele Berufstätige nicht nur aus dem Saarland. So besuchten beispielsweise auch Teilnehmer aus Bayern, Frankreich oder der Schweiz die Sommerakademie des letzten Jahres und bekundeten ihr Interesse auch für das diesjährige Programm. Die Akademie sei ein "Anknüpfungspunkt für neue Freundschaften, eine soziale Komponente für Lernen, Genießen und Feiern", freut sich Flierl. Oberbürgermeister Hans Wagner zeigt sich ebenfalls begeistert von der Vielfältigkeit des Angebots, würde man beim Durchblättern der Broschüre doch sehr neugierig und verführt werden, daran teilzunehmen. Vor allem der Goldschmiedekurs überzeugte Wagner sehr.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl sind die Kursanmeldungen bis zum 30. Mai erforderlich. Die Broschüre beinhaltet ein Anmeldeformular, das auch online ausgefüllt werden kann. Die Kurse finden von Montag bis Freitag jeweils von 8.30 Uhr bis 15 Uhr statt.

Zum Thema:

Die Broschüre gibt es in vielen öffentlichen Einrichtungen St. Ingberts. So ist es zur kostenlosen Mitnahme in Buchhandlungen, in einigen Geschäften, natürlich der Volkshochschule mit ihren Zweigstellen in Hassel und Rohrbach, in Kreditinstituten und im Rathaus erhältlich. Zusätzlich ist das Programm auch online unter www.vhs.sanktingbert.de zu finden.