Kulturamtsleiter hat neue Aufgabe

Der bisherige Leiter des St. Ingberter Kulturamtes hat seit der vorvergangenen Woche eine neue Stelle. Michael Quiring kümmert sich ab sofort im Geschäftsbereich Wirtschaft um die beiden Bläse- sowie die Günter-Dörr-Stiftung. Zu den Gründen für Quirings überraschende Versetzung gab es im Rathaus keine Auskunft.

. Oberbürgermeister Hans Wagner hat in der vorvergangenen Woche Michael Quiring, den bisherigen Leiter des St. Ingberter Kulturamtes, mit sofortiger Wirkung in den Geschäftsbereich Wirtschaft des Rathauses versetzt. Wie Stadt-Pressesprecher Peter Gaschott auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigte, wird der Stadtamtmann dort fortan alle Angelegenheiten der beiden Erich-Ferdinand-Bläse-Stiftungen sowie der kommunalen Günter-Dörr-Stiftung bearbeiten. Zu den Gründen für Quirings Versetzung wollte sich das Rathaus allerdings nicht äußern. Es handele sich um Verwaltungsinterna, zu denen man sich öffentlich nicht erklären müsse, sagte Gaschott. Nach Angaben des Verwaltungssprechers sei die Leitungsstelle im St. Ingberter Kulturamt inzwischen rathausintern ausgeschrieben worden. Über eine Neubesetzung der Stelle werden in den nächsten Wochen entschieden, kündigte Gaschott an. Michael Quirings neues Aufgabenfeld im Geschäftsbereich Wirtschaft soll zu etwa 80 Prozent in Tätigkeiten für die Günter-Dörr-Stiftung bestehen, unterstrich der Pressesprecher. Bei der 1999 von dem Journalisten Dörr gegründeten Stiftung, deren Zweck die Förderung der Integration junger Menschen in ein verantwortungsbewusstes und soziales Leben besteht, bildet eine Vielzahl von Gebäuden das Stiftungsvermögen. Die Verwaltung und Bestandssicherung dieser Immobilien sei aufwendig. Und gerade in den vergangenen Jahren sei hier "vieles liegen geblieben" - nicht zuletzt, weil bisher eine Mitarbeiterin aus der Abteilung Gebäude und Liegenschaften im Rathaus die Betreuung der Günter-Dörr-Stiftung neben anderen Verwaltungstätigkeiten erledigen musste. Ähnlich der Dörr-Stiftung sei im Übrigen auch in den Satzungen der Erich-Ferdinand-Bläse-Stiftung für Wohlfahrtspflege und der Erich-Ferdinand-Bläse-Stiftung für Forschung und Wissenschaft festgehalten, dass sich der jeweilige Stiftungsvorstand für die laufenden Geschäfte der Verwaltung der Stadt St. Ingbert bedienen könne. Diese Funktion werde nun Quiring hauptamtlich übernehmen. Bisher habe der Amtmann das sozusagen nebenbei erledigt, sei dabei aber an zeitliche Grenzen gestoßen, so Gaschott. Die Kosten für die Verwaltung der drei Stiftungen sollen darüber hinaus genau rapportiert werden, wie man im Rathaus betont. Auch wenn hier keine Geldleistung flössen, diene es der Kostenklarkeit, wenn der Aufwand für die Stiftungen künftig einer eigenen Haushaltsstelle ausgewiesen werde.

Mehr von Saarbrücker Zeitung