Kulinarische Weltreise stoppt vor der Stadthalle

Vegane Gerichte : Kulinarische Weltreise stoppt vor der St. Ingberter Stadthalle

Von Cornelia Jung

Mit ihrem hellgrünen Truck „WorldFoodTrip“ nehmen Walaa und Tobias Klever ab Anfang März nun auch die St. Ingberter mit auf kulinarische Weltreise. Der bereits von verschiedenen Eventsamstagen und Dorffesten bekannte mobile Verkaufsstand verspricht gesunde, frische und internationale Küche ohne Tierleid.

Bei World Food Trip sollen lokale Zutaten und globale Rezepte eine wohlschmeckende Mischung eingehen. Die zum großen Teil aus dem Biosphärenreservat Bliesgau stammenden Basisprodukte werden zu Gerichten wie Wraps, Salaten, Suppen und Currys verarbeitet. Im Mai 2014 gründeten der gelernte Heilpädagoge Tobias und die gebürtige Ägypterin Walaa, eine Übersetzerin, ein Reisegewerbe mit veganem Streetfood. Beide lernten sich bei ihrer Arbeit im „Haus Sonne“ kennen und lieben. Mittlerweile sind sie Eltern und profitieren noch heute von den Erfahrungen in Walsheim, wo sie den bewussten Umgang mit Mensch und Natur erfuhren, der die Grundlage des Konzeptes von World Food Trip bildet.

Zuerst tourten sie mit einem „T2 Hippie Bus“ von einer Veranstaltung zur anderen. Ihr Konzept kam so gut an, dass sie schon bald in weitere Trucks investierten. Außerdem wurde ein nachhaltiges Cateringangebot aufgebaut. Im November 2017 wurde in Blieskastel das erste WorldFoodTrip-Restaurant mit Fair Trade-Café eröffnet. Die Wagen warten nun auf einem nahe gelegenen Parkplatz auf ihren regelmäßigen Einsatz in Dudweiler und in St. Ingbert.

In St. Ingbert wird der Wagen bald neben der Stadthalle stehen, in Sichtweite des verwaisten „Ratskeller“. Wie Tobias Klever sagt, habe er beim Wirtschaftsförderer Thomas Debrand offene Türen eingerannt und von der Stadt große Unterstützung erfahren. Er hätte nie zu träumen gewagt, dass sein Wagen so zentral platziert werden könne. In Saarbrücken kämen auch viele Angestellte der Behörden, beispielsweise des Familienministeriums zum WorldFoodTrip essen. „Seit Februar 2017 läuft es richtig gut“, so der Jungunternehmer. Damit rechne er auch in St. Ingbert, wo der Wagen gut erreichbar für Bankangestellte, Verwaltungsmitarbeiter und natürlich auch alle anderen St. Ingberter stehen wird. Man habe vor allem viele Parkplätze drumherum, was man als sehr positiv erachte. Er denkt, dass das Angebot gerade in der Stadt gut ankommt, die für den Nachhaltigkeitspreis nominiert war, das Tor zur Biosphäre ist und in Sachen Nachhaltigkeit noch einiges vor hat.

„Es war schön zu erleben, dass uns hier bei der Wirtschaftsförderung alle Türen geöffnet wurden“, so Klever. Um alles stemmen zu können, gehören derzeit 30 Mitarbeiter zum WorldFoodTrip-Team, davon 15 festangestellte. Klinken putzen braucht das Ehepaar Klever nicht, denn die Interessenten kommen zu ihnen. Auch in Saarbrücken reißt man sich um das Konzept, für das es schon fünf Ladenangebote gibt. Klevers Traum wäre ein Restaurant am St.Johanner Markt. „Aber eigentlich haben wir auch so schon genug zu tun“, sagt der gebürtige St. Ingberter. Derzeit optimieren und standardisieren Tobias und Walaa ihr Angebot, denn sie arbeiten an einem Franchise-Konzept. Doch das nächste Projekt ist erst einmal die ersehnte Eröffnung in St. Ingbert.