1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Künstlersymposium am Samstag in St. Ingbert

Offenes Arbeiten in der Innenstadt : Künstlern einmal über die Schulter schauen

Am Samstag findet in St.Ingbert in der Kaiserstraße 9, um das Haus Kraus, ein Künstlersymposium statt.

Mit Künstlern ein Stück Toscana mitten in St. Ingbert entdecken. Dazu lädt am kommenden Samstag, 15. September, ein Künstlersymposium – in Zusammenarbeit mit dem Verein für Handel und Gewerbe, dem Heimat- und Verkehrsverein und der Stadt St.Ingbert – in den Bereich der Kaiserstraße 9 ein.

Im Hof des Hauses soll sich laut Veranstaltern ein Stück malerische Toscana verbergen samt den früheren Stallungen, der alten Backstube und des Kopfsteinpflasters. Hinter den Gebäuden überrascht auch noch ein schöner kleiner Park. Die Anfänge des geschichtsträchtigen Hauses Kraus datieren dabei in das Jahr 1820. Viele Jahre schon beherbergt es das „Café Kraus“. Seit März dieses Jahres steht es unter der Leitung der jungen Konditormeisterin Marie-Christine Knapp.

Zeitweise war das Café vielen St.Ingbertern auch bekannt unter dem zweiten Namen „Rathaus 3“ als Treffpunkt örtlicher Politiker aller Couleur. Auch Geschwister des bekannten Malers Albert Weisgerber (1878-1915) haben um 1900 hier gewohnt. Und nebenan findet sich ein markantes Gebäude aus der bayerischen Zeit der Stadt, die ehemalige Luitpoldschule.

Maler, Zeichner, Bildhauer und andere Kunstschaffende treffen sich nun am kommenden Samstag hier und im Umfeld zu einem künstlerischen Stelldichein und präsentieren ihre Arbeiten dem Publikum. Alle sind eingeladen, diesen malerischen Ort zu entdecken, den Künstlern über die Schulter zu schauen und die Angebote zu genießen. Mit einbezogen in das Symposium seien auch die Gewerbetreibenden im Umfeld.

Die Veranstaltung beginnt gegen 10 Uhr und endet am Nachmittag. Mit einem kleinen Empfang um 15 Uhr wollen die Organisatoren Künstler und Gäste begrüßen.