1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Kritische Phasen glänzend gemeistert

Kritische Phasen glänzend gemeistert

Nach einer Aufholjagd schafften die Fußballer des TuS Rentrisch tatsächlich noch über die Relegation den Aufstieg in die Verbandsliga Nordost. Für die kommende Saison stehen schon die ersten Neuzugänge fest.

Die Fußballer des TuS Rentrisch sind ab dem kommenden Donnerstag, 26. Juni, bis zum Sonntag, 30. Juni, auf der Sonneninsel Mallorca. Den Saisonabschluss hat sich die Mannschaft als Aufsteiger in die Verbandsliga Nordost redlich verdient. Ab Mittwoch, 2. Juli, fließt dann in der Sommervorbereitung wieder der Schweiß.

TuS-Trainer Uwe Lang muss für die kommende Saison keine Abgänge ersetzen, hat aber bereits mit Matthias Weyers (Spvgg. Quierschied) sowie Niklas Rech (FV Fechingen) die ersten Neuzugänge verpflichtet. "Insgesamt wollen wir den eingeschlagenen Weg weitergehen und auf unsere eigenen Jugendspieler bauen. Mit unseren fantastischen Fans im Rücken haben wir das Potenzial, in der Verbandsliga den angestrebten Klassenverbleib möglichst frühzeitig zu realisieren", blickt Lang der nächsten Runde voller Optimismus entgegen.

In der abgelaufenen Saison meisterte der TuS zwei kritische Phasen glänzend und stieg am Ende als Vize-Meister der Fußball-Landesliga Ost über die Relegation noch in die Verbandsliga Nordost auf. "Unser Saisonauftakt war seinerzeit ziemlich misslungen", erinnert sich Lang nur ungerne an die 1:4-Klatsche am ersten Spieltag bei der Spvgg. Einöd-Ingweiler zurück.

Anschließend gab es zwar zu Hause gegen Borussia Neunkirchen II den ersten Sieg (3:2), aber in der Partie bei der SG Gersheim-Niedergailbach gleich den nächsten Rückschlag (3:5).

"Wir konnten uns dann lange Zeit stabilisieren, ehe wir Mitte der Rückrunde auf Grund einer Negativserie eigentlich bereits eine vordere Platzierung abgeschrieben hatten. Doch dann folgten zum Rundenende hin fünf Siege in Folge und wir konnten tatsächlich noch acht Punkte Rückstand auf Relegationsrang zwei aufholen", meint Lang und ergänzt: "Mit diesem Selbstvertrauen sind wir auch dann in das Relegationsspiel gegen den SC Alsweiler hineingegangen. Auch wenn unser Torhüter Thorsten Traudt einen Elfmeter parieren musste, war doch der 1:0-Sieg auf Grund unserer spielerischen und läuferischen Überlegenheit verdient."

Nach dem Abpfiff wurde rund um das Sportheim in Rentrisch herum der feuchtfröhliche Saisonabschluss gefeiert. Vor Ort waren mehr als 100 Menschen, die mit lauter Musik und Jubelgesängen die Nacht zum Tage machten. "Ich selbst bin um fünf Uhr morgens heim, war aber noch lange nicht der Letzte. Das hatten sich aber die Jungs auch verdient. Sie und ich haben sich durch diesen ersten Aufstieg der Vereinsgeschichte in die Verbandsliga ein Denkmal gesetzt", freut sich Lang, der mit seinen Spielern auch noch vor Kurzem bei den St. Ingberter Fußball-Stadtmeisterschaften kräftig weiterfeierte.