Stadt St. Ingbert : Rätseltour auf den Spuren eines Baumdiebes

(red) Die Nachbarstadt St. Ingbert bietet ein neues Unterhaltungsformat an. Am Samstag, 17. August, sollen Rätselfans bei der ersten Krimirätseltour durch die Mittelstadt voll auf ihre Kosten kommen.

Es gilt einen spannenden, fiktiven Fall, basierend auf allerlei interessanten Fakten über St. Ingbert, zu lösen.

Im St. Ingberter Wald, um den bereits früher im 18. Jahrhundert ein Jahrzehnte anhaltender Prozess entbrannt war, wurde unerlaubt ein Baum gefällt, was zum Wiederaufflammen des alten Waldstreits zwischen den vermeintlichen Grundstücksbesitzern geführt hat. Die Grundbucheinträge sind seit einem Brand verschollen, die Besitzverhältnisse unklar und der Täter noch auf freiem Fuß. Es liegt nun an den teilnehmenden Ermittlern, herauszufinden, wem das Grundstück gehört, und wer die Baumfällung in Auftrag gegeben hat. Stadtbekannte St. Ingberter werden genauer unter die Lupe genommen, Verbündete gesucht, Motive abgeglichen und mögliche Wohnorte erforscht, um dem heimtückischen Baumdieb auf die Schliche zu kommen.

Veranstaltet wird der Rundgang von Spurlos Rätselreisen in Kooperation mit der Stadt St. Ingbert. Das komplette „Spurlos“-Repertoire wird bei dem neuen Rätselformat in St. Ingbert aufgefahren: Schatzkarten, Anagramme, Anamorphosen, UV-Lampen, Bilderrätsel, Schnitzeljagd-Puzzlekarten, Wortspiele und viel Logikrasterspaß.

Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr und dauert etwa fünf Stunden inklusive 60 Minuten zur freien Pausengestaltung. Verpflegung ist nicht im Preis inbegriffen.

Die Teilnahme kostet für Erwachsene 29 Euro, für Jugendliche 17 Euro, Familienpreise auf Anfrage. Weitere Infos bei der Abteilung Biosphäre, Fachkräfte und Tourismus der Stadtverltung St. Ingbert, Tel: (0 68 94) 1 37 37, tourismus@st-ingbert.de.