Kommunaler Ordnungsdienst in St. Ingbert wird neu strukturiert

Stadtverwaltung : Ordnungsdienst der Stadt wird verstärkt

Die Hüter der öffentlichen Ordnung in St. Ingbert erhalten eine personelle Verstärkung. Das erlaubt eine flexibleren Schichtdienst bei Festen, Gaststättenkontrollen oder der Verkehrssicherung.

Sie sorgen als Ordnungsleute und Hilfspolizei im Innen- und Außendienst für Sicherheit und Ordnung auf öffentlichen Straßen, Anlagen und Plätzen im Stadtgebiet.Sie überwachen die Einhaltung von Polizeiverordnungen, kümmern sich um wilde Müllablagerungen, nicht angeleinte Hunde, Graffiti-Schmierereien, Lieferverkehr in der Fußgängerzone und vieles mehr. Die Rede ist von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des kommunalen Ordnungsdienstes.

In täglichen Kontrollgängen durch das Stadtgebiet kümmern sie sich um verbotener Weise abgestellte Fahrzeuge, aggressive Bettler oder unerlaubtes Zelten und Feuermachen im Freien. Zwar bekommen sie oft von verärgerten Bürgerinnen und Bürgern zu hören, sie seien untätig, aber wenn man sich die lange Liste der Aufgaben des kommunalen Ordnungsdienstes ansieht, weiß man, dass das Gegenteil der Fall ist. Nicht nur die öffentlichen Anlagen und die Fußgängerzone, auch der ruhende und der fließende Verkehr wird von ihnen überwacht.

 Illegale Müllablagerungen und -entsorgungen nehmen rapide zu, hier werden sie tätig. Aber auch die Fahrerermittlung im Wege der Amtshilfe nimmt viel Zeit in Anspruch. Immer mehr Städte und Gemeinden legen sich stationäre Geschwindigkeitsmessgeräte zu. Wurde ein zu schnell fahrender Fahrzeugführer aus St. Ingbert in einer anderen Stadt geblitzt, ist es ihre Aufgabe, den Fahrer oder die Fahrerin zu ermitteln. Manchmal werden sie auch als Zeuge bei Hausdurchsuchungen herangezogen oder kümmern sich um Randständige und Menschen, denen die Obdachlosigkeit droht.

Wie Christoph Scheurer als Leiter des städtischen Geschäftsbereichs „Bürgerservice und Ordnung“ gegenüber unserer Zeitung sagte, wird der Ordnungsdienst der Stadt St. Ingbert künftig neu strukturiert, verstärkt und ausgebaut. Zurzeit kümmern sich insgesamt sieben Personen um die vielfachen Aufgaben rund um den ruhenden Verkehr und die allgemeine Ordnung. Zwei frei gewordene Stellen im kommunalen Ordnungsdienst wurden gerade neu besetzt und im Januar wird noch eine weitere Stelle aufgestockt.

Diese Besetzung erlaubt es, dass die städtischen Bediensteten leichter auch außerhalb der üblichen Dienstzeiten eingesetzt werden können. Bei Volkfesten, Umzügen, Demonstrationen und Kundgebungen, Gaststättenkontrollen oder bei der Verkehrssicherung müssen sie oft auch abends und am Wochenende aktiv werden. Durch die Verstärkung ist ein flexiblerer Schichtdienst möglich. Da aber auch sie nicht überall gleichzeitig sein können, ist die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger hilfreich.

Als Ansprechpartner vor Ort kümmern sie sich umgehend um die Beseitigung der Missstände. Fragen hierzu beantwortet Christoph Scheurer gerne unter: Tel. (06894) 13-310.