1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Kitas sollen schrittweise beitragsfrei werden

Kitas sollen schrittweise beitragsfrei werden

Der St. Ingberter Stadtrat hat sich zur Beitragsfreiheit für Kindertagesstätten bekannt. In seiner jüngsten Sitzung beschloss das Gremium einstimmig eine von der SPD-Fraktion eingebrachte Resolution, in der sich der Rat dafür einsetzt, die Betreuung von Kindern in Kindertageseinrichtungen für die Eltern schrittweise beitragsfrei zu stellen. Landesregierung, Kommunen und freie Träger hätten in den letzten Jahrzehnten enorme Kraftanstrengungen beim Ausbau der Kindertagesstätten vollbracht. Dies gelte für die Umsetzung des seit 1996 geltenden Rechtsanspruchs auf einen Kindergartenplatz ebenso wie für die Umsetzung des seit 2013 geltenden Anspruchs auf einen Krippenplatz.

Der Ausbau der Kitas habe dazu geführt, dass das Augenmerk ihrer Arbeit nicht mehr ausschließlich auf dem Betreuungsaspekt liege. Vielmehr seien Kitas heute wichtige Bildungsinstitutionen. Und der Bildungsverlauf gerade von Kindern aus benachteiligten Verhältnissen verbessere sich durch den Besuch von Krippe und Kindergarten erheblich. Zudem werde der Vereinbarkeit von Familie und Beruf heute ein höherer Stellenwert beigemessen. Die Gebühren für Krippen und Kitas seien allerdings eine erhebliche finanzielle Belastung. Der Stadtrat fordert daher die im neugwählten Landtag vertretenen Fraktionen auf, sich für gleiche Bildungschancen für alle einzusetzen und die gesetzlichen und finanziellen Voraussetzungen dafür zu schaffen, die Gebühren für Eltern in den Kindertageseinrichtungen nach und nach abzuschaffen.