Kita in St. Ingbert fördert die Nachhaltigkeit

Kita Herz Mariae St. Ingbert : Diese Kita fördert die Nachhaltigkeit

In der St. Ingberter Kita Herz Mariae wird der Nachhaltigkeitsgedanke gefördert. Aus der Frage eines Kindes „Was machen wir eigentlich mit den ganzen Kerzenresten?“ entstand zum Beispiel die Idee, das alte Wachs einzuschmelzen und zu neuen Kerzen zu gießen.

Mit Eifer waren die Kinder am Werk und bald wuchs daraus die Überlegung, noch mehr „alte Sachen“ in etwas Neues zu verwandeln. Diese könnte man beim bald anstehenden Sommerfest verkaufen. Gesagt – getan: Alte Plastikflaschen wurden zu hübsch verzierten Blumentöpfchen, alte Milchpackungen verwandelten sich in bunte Vogelhäuschen und aus Konservendosen wurden dekorative Kräutertöpfchen. Dann war es so weit: Bei strahlendem Sonnenschein feierte die Kita ihr Sommerfest. Einige Kinder saßen stolz mit ihren Erzieherinnen am Verkaufsstand und priesen den Besuchern die selbstgebastelten Produkte an. Zwischendurch ließen sie sich schminken oder konnten Kieselsteine bemalen. Ein besonderer Höhepunkt war das Glücksrad des Fördervereins der Kita, bei dem es mit jedem Dreh einen kleinen Gewinn für die Kinder gab. Stärken konnte man sich mit Würstchen, Salaten, Flammkuchen, selbstgebackenen Kuchen und allerlei Getränken. Um die Nachhaltigkeit auch hier einzubinden, gab es für die Speisen kein Plastikgeschirr, die Getränke wurden in kleinen Glasflaschen verkauft und das „Slush-Eis“ wurde in recycelbare

Becher gefüllt. So wurde ein rundum gelungenes Fest gefeiert, bei dem die Kinder den Gedanken der Nachhaltigkeit weitergaben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung