1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Kirchenchor Rohrbach singt Weihnachtsmesse

Kirchenchor St. Johannes Rohrbach : Kirchenchor St. Johannes singt Mozart-Messe

Am zweiten Weihnachtsfeiertag, der zugleich auch der Gedenktag des heiligen. Stephanus ist, hat der katholische Kirchenchor St. Johannes zusammen mit dem Pfarrorchester Rohrbach die Festmesse als Hochamt in der Pfarrkirche St. Johannes in Rohrbach mit der Missa brevis in G-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart musikalisch feierlich umrahmt.

Diese Messe wird wegen ihres „pastoralen“ Charakters gerne in der Weihnachtszeit aufgeführt. Die mitwirkenden Solisten Barbara Buhr (Sopran), Tanja Stuppy (Alt); Walter Wagner (Tenor) und Wolfgang Penth (Bass) zeichneten sich durch ihre ausdrucksvollen Stimmen aus. Die Orgel spielte in gewohnter, an das Orchester angepasster Weise Thomas Müller. Die Gesamtleitung hatte Chorleiterin Dorothee Bost-Kattler.

Der Chor selbst begann seine Darbietungen mit dem liedhaft-anmutigen „Kyrie“ und im beschwingten Dreiertakt mit dem „Gloria“. Im „Benedictus“, das als Solo-Duett begann, taten sich Barbara Buhr und Tanja Stuppy in ihrem Part besonders hervor. Das „Sanctus“ gliedert Mozart nach den Sinneinheiten des Textes in drei Abschnitte, mit einem zweistimmig kontrapunktischen Beginn, einem raschen „Pleni sunt caeli“ und durch den Wechsel zum Dreivierteltakt gekennzeichneten „Hosianna“. Das „Agnus Dei“ hob sich dann durch die ernst feierliche Haltung ab. Während der Kommunion erklang das lateinische Lied „Transeamus usque Bethlehem“, gesungen von den Bassstimmen im Chor. Es basiert auf der biblischen Weihnachtsgeschichte nach dem Lukas-Evangelium und erzählt den Entschluss der Hirten, nach Bethlehem zu gehen, begleitet vom „Gloria“ Gloria“ der Engel, gesungen durch den gesamten Chor. Pfarrer Alexander Klein meinte: „Man braucht nicht unbedingt nach Rom zu fahren, um eine sehr schöne Messe zu hören“, was von den Kirchenbesuchern mit anhaltendem Applaus bestätigt wurde.