Kinowerkstatt St. Ingbert zeigt Koch-Komödie mit Jean Reno

Kinowerkstatt St. Ingbert zeigt Koch-Komödie mit Jean Reno

St. Ingbert. Die Freunde der Koch-Kunst und Ess-Kultur sind eingeladen, zum Eröffnungsfilm der Lammwoche in die Kinowerkstatt St. Ingbert zu kommen, um gemeinsam Film und Imbiss zu genießen. Die Bliesgau-Lammwoche feiert Jubiläum. Sie findet zum zehnten Mal vom 5. bis 14. Oktober statt. Eröffnet wird diese kulinarische Mottowoche am Freitag, 5. Oktober, um 20 Uhr in der Kinowerkstatt St

St. Ingbert. Die Freunde der Koch-Kunst und Ess-Kultur sind eingeladen, zum Eröffnungsfilm der Lammwoche in die Kinowerkstatt St. Ingbert zu kommen, um gemeinsam Film und Imbiss zu genießen. Die Bliesgau-Lammwoche feiert Jubiläum. Sie findet zum zehnten Mal vom 5. bis 14. Oktober statt. Eröffnet wird diese kulinarische Mottowoche am Freitag, 5. Oktober, um 20 Uhr in der Kinowerkstatt St. Ingbert, Pfarrgasse 49, mit dem Film "Kochen ist Chefsache" (Frankreich 2011; Originaltitel: Comme un Chef) von Regisseur Daniel Cohen mit Jean Reno, Michaël Youn und Raphaëlle Agogué. Im Anschluss an den Film laden die Kinowerkstatt und Initiator Rudi Schwarz zu einem kleinen Imbiss ein.

In "Kochen ist Chefsache" ist Alexandre Lagarde (Jean Reno) Frankreichs berühmtester Sternekoch - bewundert, erfolgreich, eine Legende. Seit Kurzem muss er sich aber vor allem mit Stanislas (Joulien Boisselier) herumschlagen, dem neuen Boss der Finanzgruppe, der sein Gourmetrestaurant angehört. Der will nämlich Alexandre durch einen jüngeren Koch ersetzen, dem allerdings die Edelgastronomie weniger am Herzen liegt als die Molekularküche im Reagenzglas. Nach und nach entlässt Stanislas sämtliche Leute aus Alexandres Küchenbrigade. Dass dem alten Hasen die kulinarischen Ideen ausgehen, ist jedoch fast noch schlimmer. Schließlich muss er ein sagenhaftes neues Menü kreieren, um den Gastro-Kritiker vom "Guide" zu überzeugen. Da läuft ihm Jacky Bonnot (Michaël Youn) über den Weg - jung und hitzköpfig, aber ein echter Könner am Kochtopf, der sein Talent bisher in lausigen Bistrojobs vergeudet. Es scheint, als hätte Alexandre mit Jacky den idealen Komplizen gefunden. Die Helden am Herd sind zwar ganz groß darin, schnell die Emotionen hochkochen zu lassen, verlieren aber ihr Ziel nicht aus den Augen: Alexandres Widersacher kräftig die Suppe zu versalzen. red

Info: Rudolf Schwarz, KunstSchäfer, Herdbuchzucht der grauen gehörnten Heidschnucke, Erfweilerstraße 6, 66440 Ballweiler, Tel. (0 68 42) 16 93, www.kunstschaefer.de, E-Mail: rschwarz@kunstschaefer.de oder www.kinowerkstatt.de.