Kinowerkstatt St. Ingbert offiziell für sein Programm ausgezeichnet

Preis in der Kategorie „Kino das bildet“ : Programm der St. Ingberter Kinowerkstatt offiziell ausgezeichnet

„Ausgezeichnet!“ – so urteilte die Jury, die im Auftrag des Kinematheksverbundes bundesweit die Filmprogramme der kommunalen Kinos sichtet: In der Kategorie „Kino das bildet“ erhielt die Kinowerkstatt erneut eine Auszeichnung, inzwischen zum dritten Mal.

Darüber freut sich auch der neu gewählte Vorstand des Kinowerkstatt-Vereins bestehend aus Geraldine Müller (1. Vorsitzende), Christine Becker (2. Vorsitzende), Barbara Müller (Protokollführerin) und die Beisitzer Roselie Stief, Malou Fackler, Professor Klaus Huckert, Klaus Völker und Kassierer Arne Friedrich.

Besonders beeindruckt war die Jury von den Filmen mit lokalem Bezug, wie etwa „Die Reise durch den Bliesgau“, die dazu führen, eine Region vor Ort ganz neu zu entdecken. Etwas neu zu entdecken ist ein Anliegen der Programmmacher der Kinowerkstatt und soll auch fortgeführt werden.

Aber auch die Unterstützung junger Filmemacher war den Juroren preiswürdig: Immer wieder haben junge Filmemacher die Möglichkeit, ihre Kurz- oder Langfilme in der Kinowerkstatt zum ersten Mal zu präsentieren. Fortgeführt wurde diese Idee von dem Jungfilmer Jörn Michaely mit „filmreif“, dem inzwischen bundesweit ausgerichteten und von der Stadt großzügig unterstützten jährlichen Festival, zu dem bundesweit junge Filmemacher eingeladen werden.

Ende November soll die Auszeichnung mit einem Film und Umtrunk zusammen mit dem alten Vorstand und dem gesamten Team der Kinowerkstatt gefeiert werden. Alle Freunde, Unterstützer und Zuschauer der Kinowerkstatt werden dazu eingeladen. Den genauen Termin wollen die Mitglieder der Kinowerkstatt noch bekannt geben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung