1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

St. Martin: Kinder singen fröhlich Martinslieder

St. Martin : Kinder singen fröhlich Martinslieder

Die Kita Christuskirche gestaltete Martinsfeier mit Umzug, Singspiel und Feuer.

Jede Menge bunte Laternen sammelten sich am Mittwochabend in der Albert-Weisgerber-Allee. Genauer gesagt vor der Kindertagesstätte der evangelischen Christuskirchenkirchengemeinde. Ob Drachen, Prinzessinnen, Katzen, Eulen oder Waldgeister, die leuchtende Vielfalt war groß. Der Martinsumzug stand an.

Gebastelt wurden die bunten Kunstwerke von den Kindern gemeinsam mit ihren Erziehern und Eltern. Schon vor vier Wochen begannen die Vorbereitungen für die Veranstaltung. In diesem Jahr keine Selbstverständlichkeit. Ein Wasserrohrbruch vor ein paar Wochen verwandelt einige Räumlichkeiten der Kita noch immer in eine Baustelle. An diesem Abend war davon jedoch nichts zu merken. Der Hof erstrahlte im Licht von selbstgebastelten Windlichtern und Lichterketten, Holzbänke und ein Martinsfeuer standen bereit. Irina Braun, Leiterin der Kita, organisierte mit ihrem Team ein gemütliches Lichterfest.

Zum Auftakt startete der traditionelle Laternenzug um halb sechs seine Runde um die Häuser. Begleitet von der Freiwilligen Feuerwehr und der Polizei St. Ingbert zogen die 92 Kindergartenkinder gemeinsam mit Familien und Freunden los. Ihr Weg führte sie durch die Albert-Weisgerber-Allee, vorbei an der Bäckerei Sailer und die Koelle-Karmann-Straße entlang in die Dr. Wolfgang-Krämer-Straße. Es war ein fröhlicher und vor allem musikalischer Zug.

Es wurde aus vollem Halse und in allen Tonlagen gesungen. Egal ob „Abends wenn es dunkel wird“ oder „Laterne, Laterne“, die Kinder trällerten textsicher und frei heraus mit. So wie sie es aus dem Kindergartenalltag gewohnt sind. Denn das Musizieren gehört in der Kita der Christuskirche zu den festen Bestandteilen des Konzepts.

Das lockte auch den ein oder anderen Nachbarn an die Türen und Fenster. Einige stellten sogar Laternen bereit, um den Weg der Kinder zu beleuchten.

Vor dem ehemaligen Katasteramt legte der Zug dann einen Zwischenstopp ein. In einem großen Kreis stellen sich die über 300 Teilnehmer auf und sangen gemeinsam den „Lichterreigen“. Ein Lied, bei dem die Kinder in der Mitte noch einmal unter viel Applaus ihre Laternen präsentieren durften. Stolz stellten sie ihre Bastelwerke zur Schau, dann ging es über die Karl-Uhl-Straße zurück zum Ausgangspunkt.

Wieder an der Kita angekommen machten sich zwei der Vorschulkinder bereit, das Martinsspiel aufzuführen – selbstverständlich auch hier eine gesungene Variante, „Wenn wir Feste feiern, steht Musik an erster Stelle“, erklärt Irina Braun, die den beiden Schauspielern als Vorsängerin zur Seite stand.

Im Anschluss warteten Kakao, Punsch und Wiener im Brötchen auf hungrige Bäuche. Und auch die klassischen Martinsbrezeln durften nicht fehlen. Dank des Fördervereins der Kindertagesstätte, der die süßen Backwaren bei der benacharten Bäckerei bestellt hat, standen davon reichlich zur Verfügung. Im Schein des Martinsfeuers klang der Abend schließlich harmonisch aus.

Am Wochenende stehen noch diese Martinsumzüge an: Am Samstag, 11. November, findet um 16.30 Uhr der Martinsumzug der Pfarrei St. Josef in St. Ingbert und um 16.15 Uhr der Zug in Rohrbach statt. Der Verein der Brunnenfreunde in Sengscheid startet sein Fest am Sonntag, 12. November, um 17.30 Uhr. Am kommenden Montag, 13. November, folgt noch um 17.45 Uhr der Martinsumzug des Kindergartens St. Konrad in St. Ingbert.