Keine schweren Verletzungen nach Unfall auf der A 6

Unfall : Keine schweren Verletzungen nach Unfall auf der A 6

Bei dem schweren Verkehrsunfall heute Nachmittag (Sonntag, 27. Mai) gegen 14:50 Uhr auf der Autobahn A6 in Fahrtrichtung Mannheim, wurde niemand schwer verletzt.

Dies teilte die Polizei in Brebach mit. Bei dem spektakulären Unfall kam ein 33-jährige Fahrer eines Kleinwagens etwa 400 Meter vor der Grumbachtalbrücke aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Saarbrücker überfuhr mehrere Verkehrszeichen und geriet anschließend in den Straßengraben. Hier überschlug sich das Fahrzeug mehrfach und blieb schließlich auf der linken Fahrzeugseite liegen. Neben dem Fahrer befanden sich noch dessen 29 Jahre alte Ehefrau sowie deren gemeinsames, einjähriges Kind im Fahrzeug. Nach bisherigen Feststellungen ist davon auszugehen, dass das Kind nicht durch einen geeigneten Kindersitz gesichert war.

Wie die Polizei weiter mitteilt wurden die Fahrzeuginsassen allesamt nur leicht verletzt und kamen zur weiteren Beobachtung in eine Saarbrücker Klinik. Der Pkw wurde gänzlich zerstört und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden.

Neben mehreren Streifenwagen der Polizei waren die Berufsfeuerwehr Saarbrücken sowie die Freiwillige Feuerwehr Güdingen, mehrere Rettungswagen und ein Notarzt vor Ort im Einsatz.

Die genauen Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Zeugen, die Angaben zu dem Unfallgeschehen machen können, werden gebeten, sich unter Tel. (0681) 9 87 20 mit der Polizei Saarbrücken-Brebach in Verbindung zu setzen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung