Karten werden neu gemischt

Drei der vier Verbandsliga-Vereine aus der Region starten mit einem Auswärtsspiel ins neue Jahr. Der Vorletzte TuS Rentrisch hat gegen den Fünften Thalexweiler einen dicken Brocken vor der Brust. In Rentrisch tat sich in der Winterpause viel.

An diesem Sonntag endet für die vier Kreisvereine der Fußball-Verbandsliga Nordost die Winterpause. Das einzige Heimspiel bestreitet um 14.30 Uhr der Tabellen-Vorletzte TuS Rentrisch gegen den Fünften SV Alemannia Thalexweiler. Zunächst war angedacht worden, die Partie witterungsbedingt auf den Kunstrasen nach Hassel zu verlegen. Am Mittwochabend entschied der TuS-Vorstand dann aber, dass definitiv auf dem heimischen Rasenplatz gespielt wird.

Im Hinspiel hatte der TuS im Nordsaarland überraschend ein 0:0 erreicht. "Das war damals ein sehr glücklicher Punktgewinn. Thalexweiler hat uns hinten reingedrängt und ist sehr spielstark", sagt Rentrischs Trainer Uwe Lang und ergänzt: "Allerdings werden am Sonntag die Karten neu gemischt. Während wir auswärts noch sieglos sind, sind wir zu Hause in der Lage, gegen jede Mannschaft mehr als nur mitzuhalten. Hier treten wir ganz anders auf als in der Fremde. "

Nach dann am Saisonende fünf Jahren im St. Ingberter Vorort sucht der Trainer eine neue Herausforderung und wechselt in gleicher Funktion zum Liga-Rivalen SV Furpach. Dort könne er erneut mit einer jungen Mannschaft und vielen Eigengewächsen arbeiten. Er hätte sich direkt mit den Verantwortlichen auf einer Wellenlänge befunden. Ziel in Furpach sei es, sich auf Dauer in der Verbandsliga zu etablieren und sich möglichst von Jahr zu Jahr tabellenmäßig zu verbessern. Zunächst gilt sein Vertrag beim abstiegsgefährdeten Elften jedoch erst einmal bis 2017.

Sein Nachfolger in Rentrisch wird der aktuelle Spieler Tim Kreutzberger. Der 30-Jährige wohnt in Rentrisch und konnte in der Oberliga beim SC Halberg Brebach Erfahrungen sammeln. Seit Saisonbeginn trainiert er die A-Jugend der JFG St. Ingbert und ist in Besitz der B-Lizenz. "Ich bin froh, dass ich mir hier meine ersten Sporen als Aktiventrainer verdienen darf", sagt "Kreutze".

In der Vorbereitung testete der TuS jeweils auswärts bei den SF Walsheim (6:4), der SG Hassel (5:2), dem SV Kirrberg (2:2), der DJK Neuweiler (4:3), dem SV Scheidt (4:4) sowie dem SC Bliesransbach (2:5). Dabei probierte Lang viel aus.

In der Winterpause wechselten Joshua Hitsch nach Bliesransbach und Marco Neu zum SV Scheidt. Neu beim TuS ist Philipp Becker von der DJK St. Ingbert. Derzeit hat Lang alle Mann an Bord.

Schlusslicht SV Bliesmengen-Bolchen ist um 14.30 Uhr beim Dritten SV Habach Außenseiter. Neu in Mengen ist Kevin Müller vom FC Kleinblittersdorf. Eine halbe Stunde später gastiert Spitzenreiter SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim beim FC Homburg II. "Das ist eine ganz schwere Aufgabe", sagt SG Spielertrainer Sascha Meyer. Er kann fortan auf die Dienste von Angreifer Christopher Dahl (FSV Jägersburg) bauen. Und zeitgleich muss der Tabellen-14. SV St. Ingbert beim Sechsten SV Preußen Merchweiler ran. Das Hinspiel endete 2:2.