Kappensitzung der "Maulesel" in Oberwürzbach

Kostenpflichtiger Inhalt: Maulesel Oberwürzbach : Die „Maulesel“ hatten viele Gründe zum Jubeln und Schunkeln

Die Kappensitzung in der Oberwürzbachhalle bot den zahlreichen Narren eine gelungene Mischung aus Tanz, Show und Büttenreden.

„Hölle! Hölle! Hölle!“ schallt es durch die Oberwürzbachhalle. Unter dem Motto Kein Engel auf Erden“ legen die „Flower Boys“ vom Karnevalsverein Bebelsheim einen heißen Ritt über die Bühne in der voll besetzten Halle hin. Fast wie die isländische Fußball-Nationalmannschaft bei der letzten Europameisterschaft stampfen sie auf den Boden, der ehrfürchtig erbebt. Die „Flower Boys“, passend in Teufelsmasken gekleidet, werfen sich gegenseitig in die Luft, fangen sich natürlich auch wieder auf und beenden ihren Auftritt in Pyramidenform. Die Närrinnen und Narren der gastgebenden Maulesel aus Oberwürzbach toben förmlich und haben gerade einen der Höhepunkte der Kappensitzung am Samstag erlebt.

Ein weiterer folgt kurz darauf von den Eigengewächsen des „Team 13“. Die starten ihre Performance als Omas bei einem Kaffeekränzchen. Doch schon kurz darauf verwandeln sich die biederen Betagten in blonde Schönheiten, die in Glitzerkostümen einen weiteren heißen Tanz aufs Parkett legen. Eingebettet in Hits wie „Lady Marmalade“, „I Like to Move It” oder „Wannabe” von den Spice Girls fesseln sie auf furiose Weise. Fesselnd auch der Auftritt des Männerballetts. Am Anfang noch als Wikinger auf großer Fahrt unterwegs, dürstet es sie bald nach Wasser. Kurz vom Verdursten werden sie von einer Meerjungfrau gerettet und nach Mallorca geschickt. Dort ziehen sich die bärtigen Männer mit dem Horn aus und tanzen in rotweiß gestreiften Badeanzügen. Dazu gibt es Songs von Santiano und Mickie Krause.

Hohen Besuch gab es vom Kinderprinzenpaar der Sackschisser aus Ommersheim. Paul I. und Ida I. Die wünschten, ohne vom Blatt abzulesen: „Hier wird geschunkelt, getanzt und gelacht – zusammen feiern wir die Faasenacht!“ Darauf ein dreifach „Sack zu!“. Ein gutes Stück Show bieten hingegen Ekaterina Lysenko und Joe Klein von den „Holzhauern“ aus Rentrisch, die mit ihrem Modern-Talking-Raumschiff in Oberwürzbach landen und ein Medley aus bekannten Hits des deutschen Popduos liefern. „Wo sind meine Cherry Cherry Ladys?“, fragt Sänger und Tänzer Joe. Da blieb Sitzungsleiterin Annette Matheis nur noch zu wünschen: „Möge der Dieter mit euch sein.“

Natürlich war auch in der Bütt so einiges los. Treffsicher unter die Gürtellinie zielten beispielsweise die Pointen von Thomas Oster als „Cäcilia Dabberlaaf“. Aus dem stillen Örtchen mit dem verheißungsvollen Namen „Blähungen“ stamme sie und sei verheiratet mit einem Mann namens Adolf. Als sie mit ihrem Hund Napoleon zu nahe an der Autobahn nahe St. Ingbert spazieren gehen, erwischt es den treuen Gefährten: „Da wurde der Dackel zum Deckel.“ Die gute Laune reißt trotzdem nicht ab und so kehrt man bei Eisverkäufer Dulce ein. Bei allem Schabernack und allen Wortspielereien entließ er die Narrenschar mit dem positiven Gedanken: „Wir sollten mehr zusammenhalten – und unsere Zukunft gut gestalten.“

„Team 13“ startete ganz bieder als Omas bei einem Kaffeekränzchen. Foto: Stefan Bohlander
Die „Flower Boys“ schickten die Narren in die Hölle. Foto: Stefan Bohlander
Nicht nur die Besucher, auch Mitglieder des Elferrates amüsierten sich prächtig. Foto: Stefan Bohlander
Ekaterina Lysenko und Joe Klein unterhielten mit Musik von "Modern Talking". Foto: Stefan Bohlander
Paul I. und Ida I. von den Ommersheimer "Sackschissern" kamen zur Stippvisite. Foto: Stefan Bohlander

Zu einem gelungenen Finale einer Fastnachtssitzung gehört ein großer Höhepunkt. Den lieferten die gleich 24 Tänzerinnen der Aktivengarde mit einem wirklich grandiosen Auftritt ab.