Jusos wollen Michael Clivot als Bundestagskandidaten der SPD

Jusos wollen Michael Clivot als Bundestagskandidaten der SPD

St. Ingbert/Homburg. Die Jusos im Saarpfalz-Kreis haben sich im parteiinternen Rennen um das Bundestagsmandat im Wahlkreis 299 positioniert. Im Anschluss an eine Diskussionsveranstaltung am Sonntagabend, bei der sich sowohl David Lindemann, als auch Michael Clivot vorgestellt haben, sprachen sie sich für eine Nominierung des Gersheimers Michael Clivot aus

St. Ingbert/Homburg. Die Jusos im Saarpfalz-Kreis haben sich im parteiinternen Rennen um das Bundestagsmandat im Wahlkreis 299 positioniert. Im Anschluss an eine Diskussionsveranstaltung am Sonntagabend, bei der sich sowohl David Lindemann, als auch Michael Clivot vorgestellt haben, sprachen sie sich für eine Nominierung des Gersheimers Michael Clivot aus. "Wir möchten hier festhalten, dass es auf keinen Fall einen schlechten Kandidaten in diesem Rennen gibt. Beide Kandidaten verfügen über die Fähigkeiten den Wahlkreis wieder ordentlich zu vertreten, nachdem der CDU-Abgeordnete Alexander Funk die Arbeit vor Ort bereits seit Jahren schleifen lässt. Wir haben uns letztlich für Michael Clivot entschieden, weil er unserer inhaltlichen Positionierung am nächsten kommt und auch in den vergangenen Jahren stets vor Ort präsent war. Seine Ziele Jugendliche vor Ort mehr an Politik heranzuführen, mit den Schwerpunkten soziale Gerechtigkeit und Sicherheit von Arbeit und Ausbildungsplätzen, decken sich absolut mit unserer Agenda," so Jan Eric Rippel, Vorsitzender der Jusos im Saarpfalz-Kreis, in einer gestern veröffentlichten Pressemitteilung. Die Jusos im Saarpfalz-Kreis wünschen beiden Kandidaten viel Erfolg, rufen die Delegierten allerdings dazu auf, ihre Stimme Michael Clivot zu geben. redFoto: Becker&Bredel