Jugendwehr zeigt ihr Können

Medelsheim. Zum zweiten Mal, nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr, führte die Medelsheimer Jugendwehr einen 24-Stunden-Bereitschaftsdienst durch. Stationiert an der Mehrzweckhalle, wo auch das Jugendwehrzelt aufgebaut war, mussten die jungen Floriane einige Male in den praktischen, simulierten Einsatz

Medelsheim. Zum zweiten Mal, nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr, führte die Medelsheimer Jugendwehr einen 24-Stunden-Bereitschaftsdienst durch. Stationiert an der Mehrzweckhalle, wo auch das Jugendwehrzelt aufgebaut war, mussten die jungen Floriane einige Male in den praktischen, simulierten Einsatz. So waren ein Verkehrsunfall, ein Flächenbrand, ein Strohballenbrand und ein umgestürzter Baum auf einer Straße als Schadenslagen zu bearbeiten. Nachts hatten sie sogar die Aufgabe, im Wald nach einer vermissten Person zu suchen. Neben den örtlichen Wehrangehörigen, darunter auch Löschbezirksführer Jörg Welsch, sowie den Betreuern der Jugendwehr, Birgit Welsch, Lukas Schmidt, Kilian Schöndorf und Anika Mieger, hatten sich auch Nachbarwehren angeschlossen, halfen mit Einsatzkräften und Material. Neben den Gersheimer und Herbitzheimer Einsatzkräften war Peppenkum mit Löschbezirksführer Ralf Weinmann und dem Löschfahrzeug tagsüber vor Ort. Die Walsheimer stellten ihr neues Mannschaftstransportfahrzeug zur Verfügung und waren auch bei einem Brandeinsatz mit dabei.

Ein Höhepunkt war der Einsatz des Tanklöschfahrzeuges der städtischen Feuerwehr aus Zweibrücken, das eindrucksvoll die Wichtigkeit eines 5000-Liter-Tanks unter Beweis stellte und einen bleibenden Eindruck hinterließ. Jugendbeauftragter Michael Hahn dankte aber auch dem Gemeindewehrführer Stefan Lugenbiel und Kreisbrandinspekteur Uwe Wagner. "Ohne deren Unterstützung wäre diese Aktion nicht möglich gewesen." Ortsvorsteherin Imelda Frenzel freute sich darüber, dass sich so viele junge Medelsheimer in den Dienst der Allgemeinheit stellten und eine solch bemerkenswerte Aktion mit Leben erfüllten. Für Verständnis warb man bei den Bewohnern von Medelsheim, die das mehrmalige Ausrücken mit Martinshorn ertragen mussten.

Hahn, der momentan 25 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen acht und 17 Jahren mit der Jugendgruppensprecherin Mascha Vogelgesang betreut, erinnerte an die Idee der Aktion. Sie sei mittlerweile innerhalb der Jugendwehren weit verbreitet sei und stammt aus einem Lehrgang an der Landesfeuerwehrschule.