Jugendliche übten zusammen

St. Ingbert. Eine Explosion ereignete sich im Gefahrstofflager des Technischen Hilfswerkes (THW) St. Ingbert. Fahrzeughalle in Brand. Anzahl der Verletzten unbekannt: Das war die angenommene Lage für die insgesamt mehr als 20 Jugendlichen der THW-Jugend St. Ingbert und der Jugendfeuerwehr Rentrisch bei einer gemeinsamen Übung am Samstag in der Oststraße

St. Ingbert. Eine Explosion ereignete sich im Gefahrstofflager des Technischen Hilfswerkes (THW) St. Ingbert. Fahrzeughalle in Brand. Anzahl der Verletzten unbekannt: Das war die angenommene Lage für die insgesamt mehr als 20 Jugendlichen der THW-Jugend St. Ingbert und der Jugendfeuerwehr Rentrisch bei einer gemeinsamen Übung am Samstag in der Oststraße. Bei Eintreffen der Feuerwehr quoll Rauch aus der Fahrzeughalle des Technischen Hilfswerks.Sofort wurde von der Jugendfeuerwehr die Wasserversorgung aufgebaut und mit den Löscharbeiten begonnen. Zusammen mit den fast gleichzeitig eintreffenden Junghelfern des THWs wurde die Lage in und um die Garage erkundet. Schnell wurden die ersten Verletzten außerhalb des Garagenkomplexes versorgt. Der Zutritt in die Garage war allerdings nur durch einen engen Tunnel zu erreichen und zudem teilweise versperrt. Nachdem diese Hindernisse beseitigt waren konnte auch mit der Rettung der Personen in der Garage begonnen werden. Die Verletzten waren aber nur schwer zu erreichen da starker Rauch die Sicht eingeschränkt hat. Zudem war ein Verletzter unter einer Gitterbox eingeklemmt und musste mit einem hydraulischen Rettungsgerät befreit werden. Die Verletzten mussten zudem alle mit einem Schleifkorb durch den engen Zugang nach außen gebracht werden. Nach eineinhalb Stunden hieß es dann: Feuer gelöscht, alle acht Verletzten gerettet und an den Rettungsdienst übergeben. Nach der Abschlussbesprechung und einem gemeinsamen Mittagessen war die gemeinsame Übung dann offiziell beendet. red