Stadtbücherei St. Ingbert Eintauchen in die Welt der Abenteuer

St Ingbert · Jugendbuch-Autor Jens Schumacher las in der St. Ingberter Stadtbücherei vor Gymnasiasten aus seinem neusten Werk.

Jugendbuch-Autor Jens Schumacher las in der St. Ingberter Stadtbücherei.

Jugendbuch-Autor Jens Schumacher las in der St. Ingberter Stadtbücherei.

Foto: Jürgen Bost

Die Mädchen und Jungen aus den Klassen 6a und 6b des Leibniz-Gymnasiums, die in Begleitung ihrer Lehrkräfte Manuel Jung, Tatjana Zitzer und Nadja Kramp in die Stadtbücherei St. Ingbert gekommen waren, konnten spannende Stunden mit dem renommierten Jugendbuch-Autor Jens Schumacher erleben. Auf Einladung des Friedrich-Boedeker-Kreises Saar machte der viel gefragte Schriftsteller zum wiederholten Male in der Mittelstadt Station. Seine spannende Lesung wurde auch von Bibliotheksleiterin Karin Mostashiri und ILF-Sprecher Jürgen Bost aufmerksam verfolgt.

Begegnungen mit Jens Schumacher, der sich seit Ende der neunziger Jahre als sehr produktiver freier Autor mit Kinder- und Erwachsenenstoffen befasst, bringen viel Spaß und Spannung mit sich. Seine wohl bekanntesten Geschichten sind die zehn Bände umfassende Reihe „Die Welt der 1000 Abenteuer“ und Rate-Krimis, in denen man mit kriminalistischem Spürsinn ziemlich komplexe Rätsel lösen muss. Zahlreiche Editionen hat der im Saarland lebende Schriftsteller auch für den internationalen Markt verfasst: Seine über 100 Titel wurden in 26 Sprachen übersetzt und kommen auf eine Gesamtauflage von 26 Millionen Exemplaren. Besonders spannend für die St. Ingberter Schüler wurde der Moment, als der Autor nach einem lockeren Parcours durch sein literarisches Universum eines seiner interaktiven Abenteuer-Spiele-Bücher in die Hand nahm und daraus temperamentvoll vorlas.

Im Buch „Die Welt der 1000 Abenteuer – Der Schatz der Oger“ kann der Leser nämlich selbst entscheiden, welchen Weg er als Held gehen soll. Er ist persönlich angesprochen, um seinen Vetter in einem finsteren Forst mit den Überlebenden der schrecklichen Menschenfresser zu suchen. Somit eröffnen sich zahlreiche unterschiedliche Möglichkeiten, welche Lösungswege eingeschlagen werden, und welches Ende die Geschichte nimmt.

Zu Beginn jeder Story kann man sich für ein besonderes Talent entscheiden, wie zum Beispiel geschicktes Verbergen, besondere Fähigkeiten in Schriftkunde oder außergewöhnliche hellseherische Kompetenz. Nur mit Mut, Grips und einer Portion Glück sind die sich stellenden Prüfungen und Entscheidungen zu bewältigen.

Schumacher bezog die Mädchen und Jungen gekonnt in seine sich entfaltende Geschichte ein, indem er große Landkarten ausbreitete, magische Runensteine und wichtige Hilfsmittel präsentierte. An entscheidenden Stellen des Erzählflusses stoppte er immer wieder und ließ die Schüler per Abstimmung entscheiden, wie es mit dem Helden, in dessen Rolle sie geschlüpft waren, weitergehen sollte. Das Ziel der Lesematinee, nämlich mehr als zehn Weichenstellungen zu überleben, wurde von den hoch konzentriert mitgehenden Gymnasiasten souverän erreicht.

Am Ende verteilte Jens Schumacher seinem dankbaren jungen Publikum noch Autogrammkarten und stand für eine Fülle weiterer Fragen zu seinen Büchern und zu ihrem Entstehungsprozess zur Verfügung.