Jubilarehrung in St. Ingbert wird zum Spektakel

Jubilarehrung in St. Ingbert wird zum Spektakel

St. Ingbert. Es gibt wohl kaum einen Verein in der Stadt, der in den vergangenen Tagen, Wochen und Monaten nicht im kleinen oder größeren Rahmen seine Jubilare ehrte. Auch beim St. Ingberter Schützenverein von 1897 hat die Jubilarehrung eine lieb gewonnene Tradition - und Vereinschef Horst Müller hatte alle Hände voll zu tun

St. Ingbert. Es gibt wohl kaum einen Verein in der Stadt, der in den vergangenen Tagen, Wochen und Monaten nicht im kleinen oder größeren Rahmen seine Jubilare ehrte. Auch beim St. Ingberter Schützenverein von 1897 hat die Jubilarehrung eine lieb gewonnene Tradition - und Vereinschef Horst Müller hatte alle Hände voll zu tun. Das lag nicht unbedingt an den 14 Mitgliedern, die für 25- oder 40-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden - diese Zahl lag schon mal höher. Aber kaum ein zweiter Verein macht aus einer Jubilarehrung ein Spektakel, das sich auch der Präsident des Schützenbundes Saar, Walter Wolpert, nicht entgehen ließ.

Okay, gleichzeitig feierten die Schützen in ihrem Schützenheim an der Weststraße ihre Weihnachtsfeier, die fällt durchaus schon mal etwas größer aus. Aus Pirmasens kam das Tanzmusik-Duo Roland und Heidi nach St. Ingbert, das Essen gab es schrittweise in drei Gängen und im Laufe des Abends gesellte sich auch der Nikolaus dazu.

Die Geehrten erhielten zu den Urkunden vom Deutschen Schützenverband, dem Schützenbund Saar und natürlich dem Schützenverein 1897 auch noch einen stattlichen Pokal und eine Ehrennadel. Die Nadel in Gold erhielten für 40-jährige Mitgliedschaft: Eduard Spohn, Ralf Connette, Kurt Detambel, Georg Rees und Rüdiger Schilsong.

Auch die Mitglieder, die dem St. Ingberter Schießsport seit 25 Jahren die Treue halten, durften Urkunden und Pokal sowie die Ehrennadel in Silber in Empfang nehmen. Das sind: Magnus Mathias Fink, Horst Gebhardt, Andreas Hubertus, Horst Martini, Richard Fisch, Dorothee Zimmer, Michael Unbehend, Markus Stief und Uwe Laumeier. obe