Jörg Kohl bleibt an der CDU-Spitze

Blieskastel. Jörg Kohl wird den CDU-Stadtverband auch in den nächsten zwei Jahren führen. Die Delegiertenversammlung bestätigte den Vorsitzenden, der bereits seit 1999 im Amt ist. Stellvertreter Kohls sind Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener, der erste Beigeordnete Georg-Josef Wilhelm und der CDU-Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Holger Schmitt

Blieskastel. Jörg Kohl wird den CDU-Stadtverband auch in den nächsten zwei Jahren führen. Die Delegiertenversammlung bestätigte den Vorsitzenden, der bereits seit 1999 im Amt ist. Stellvertreter Kohls sind Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener, der erste Beigeordnete Georg-Josef Wilhelm und der CDU-Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Holger Schmitt. Für Günther Becker, der nach zwanzig Jahren Amtszeit nicht mehr als Stellvertreter kandidierte, wurde der Niederwürzbacher CDU-Vorsitzende Michael Wons gewählt.

Der Stadtverbandsvorsitzende Jörg Kohl blickte in seinem Rechenschaftsbericht zufrieden auf eine erfolgreiche Zeit für die CDU Blieskastel zurück. "Die CDU ist in Blieskastel die bestimmende politische Kraft. Wir bestimmen seit über zehn Jahren gemeinsam mit unseren Partnern den Kurs im Stadtrat und stellen die Bürgermeisterin. Das hat Blieskastel gut getan", führte Kohl aus. Die CDU sei auch die Partei, die die großen Projekte umsetze. "Wir haben dafür gesorgt, dass der Kreisel an der B 423 gebaut wurde, dass der Schandfleck Malzfabrik abgerissen wurde und dass in Niederwürzbach eine neue Halle entstanden ist", so Kohl weiter. Jetzt werde man dafür sorgen, dass in Blieskastel die im Gesetz vorgeschriebene Anzahl von Krippenplätzen für die Kleinsten zur Verfügung steht. Der Wähler honoriere eben, wenn man wie die CDU ein klares Konzept habe und geschlossen stehe. Man ducke sich nicht wie die Opposition vor den schwierigen Themen, wie zum Beispiel der Windkraft, weg. Die Zeit bis zur Kommunalwahl im Jahr 2014 werde man nutzen, um gemeinsam mit den Verbänden vor Ort an der Weiterentwicklung der politischen Agenda zu arbeiten und sich personell für die Wahlen aufzustellen, so Kohl abschließend.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende im Blieskasteler Stadtrat, Holger Schmitt, berichtete von einer guten und harmonischen Zusammenarbeit in der Koalition mit den Bündnisgrünen. Die CDU-Fraktion im Stadtrat arbeite sehr kontinuierlich und erfolgreich, die Zusammenarbeit mit Bürgermeisterin und Verwaltung sei hervorragend. Neben der Vorsorge für die Kinderbetreuung sei aktuell die Windkraft ein besonderes Thema, bei dem es gelte, einen Mittelweg für Gegner und Befürworter zu finden. Auch die Haushaltspolitik sei solide, bislang habe die Stadt kein Haushaltssicherungskonzept aufstellen müssen. Im Vergleich zu anderen Kommunen im Kreis sei Blieskastel besser durch die Krise der letzten Jahre gekommen. Die CDU wolle im Stadtrat weiterhin eine gute und solide Politik machen und werde sich nicht von den Oppositionsparteien irritieren lassen. Wenn es notwendig werde, könne man allerdings auch "zurückbeißen".

So sei es etwa nicht hinnehmbar, dass für die Fußgängerbrücke zwischen Breitfurt und Wolfersheim von den Freunden des SPD-Bürgermeisterkandidaten Achim Jesel im Landratsamt eine Sanierungsplanung veranlasst werde. Dieser sei nur auf 15 Jahre angelegt, und während der Ausführung dieser Maßnahme habe man dann festgestellt, dass die Sanierung doch nicht möglich ist. Dies hätten die Ingenieure der Stadt lange vorher festgestellt, und dennoch habe man für diese Planung beim Landratsamt 60 000 Euro in den Sand gesetzt.

Der Landtagsabgeordnete Günter Becker betonte, dass er seine Führungsämter im Stadt- und Ortsverband nach vielen Jahren an Jüngere abgegeben habe, was allerdings keinen Rückzug aufs politische Altenteil bedeute. Er werde als Abgeordneter des Landtages seinen Job voll ausfüllen und sei voller Tatendrang, um hier die Politik der CDU umzusetzen. Jörg Kohl bestätigte Becker, dass er gerade beim Bau der B 423 und dem Kreisel sowie bei der Würzbacher Halle seinen ganzen politischen Einfluss geltend gemacht habe, wofür er ihm ausdrücklich dankte.

Auf einen Blick

In den Vorstand des Stadtverbandes wurden weiterhin gewählt: Stefan Kuntz als Schatzmeister, Fredi Brabänder als Schriftführer, Frank Roppenecker als Organisationsleiter, Jutta Schmitt-Lang als Pressereferentin und Manuel Gummel als Referent für Internet und Facebook. Beisitzer sind Ulrike Mauß aus Niederwürzbach, Gerd Reitnauer aus Webenheim, Norbert Schiel aus Ballweiler, Jürgen Gaa aus Alschbach, Bernhard Andres aus Breitfurt, Mathias Seel aus Wolfersheim und Josef Welsch aus Niederwürzbach. ers