Jagdgenossenschaft unterstützt weiterhin Aktivitäten in Bierbach

Jagdgenossenschaft unterstützt weiterhin Aktivitäten in Bierbach

Seit 30 Jahren gibt es die Jagdgenossenschaft in Bierbach. In dieser Zeit habe man sich, wie Jagdvorsteher Erwin Lück bei der Jahreshauptversammlung berichtete, auch um zahlreiche Projekte im Heimatort gekümmert.

In der Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft Bierbach konnte Versammlungsleiter Alfons Lenhard auf 30 Jahre Jagdgenossenschaft Bierbach hinweisen. Sie war am 14. Oktober 1983 im Jugendraum in der Pirminiushalle gegründet worden. Seit dieser Zeit nimmt Erwin Lück das Amt des Jagdvorstehers wahr. Lenhard betonte, dass dies eine nicht alltägliche Leistung sei. Es gebe im Saarpfalz-Kreis nur wenige Personen, die das Ehrenamt des Jagdvorstehers über einen so langen Zeitraum begleitet hätten.

Danach ging Jagdvorsteher Erwin Lück nochmals auf Maßnahmen der Jagdgenossenschaft Bierbach innerhalb dieses Zeitraumes ein. Insgesamt wurden, was für eine Jagdgenossenschaft in der Größe von Bierbach beachtlich ist, rund 50 000 Euro im Ort investiert. Wege wurden saniert, die katholische und die evangelische Kirche wurden unterstützt, und auf dem Friedhof wurden die Gestaltung der Pfarrergräber und die Renovierung des Friedhofskreuzes realisiert. Wie die Jagdgenossen weiter mitteilen, wurde weiterhin im Hechlertal die Zuwegung entlang der Straße hergerichtet, gleichzeitig wurde die Brunnenanlage in einen optisch schönen Zustand versetzt. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Jagdgenossenschaft Bierbach sowie in Gedenken an den verstorbenen stellvertretenden Jagdvorsteher Norbert Hüther wurden sehr gut besuchte Hubertusmessen organisiert. Auch wurde der FC Bierbach hinsichtlich des neuen Kunstrasenplatzes unterstützt. Vor Jahren wurde der Weg zum Tennisclub asphaltiert.

Im Ausblick auf die nächsten Jahre sicherte Jagdvorsteher Lück zu, dass die Jagdgenossenschaft Bierbach weiterhin Aktivitäten im Ort unterstützen werde. Gleichzeitig werde dafür Sorge getragen, dass das Wegenetz innerhalb der Gemarkung Bierbach in einem gut passierbaren Zustand bleibe. Zum Abschluss der Versammlung bedankte sich Erwin Lück bei allen Jagdgenossen für die Unterstützung in den vergangenen drei Jahrzehnten. Hierbei erinnerte er noch einmal an den verstorbenen langjährigen zweiten Vorsitzenden Norbert Hüther, dem die Jagdgenossenschaft sehr viel zu verdanken habe.