Informatik-Biber am Leibniz

Bei der Premiere gleich ganz oben auf dem Treppchen: Ivo Hoese und Tobias Verhülsdonk vom St. Ingberter Leibniz-Gymnasium gewannen beim bundesweiten, vom Bildungsministerium geförderten Wettbewerb „Informatik-Biber“, gleich beim ersten Mal in ihrer Altersklasse.

Ivo Hoese und Tobias Verhülsdonk, beide Schüler der Klasse 8c des Leibniz-Gymnasiums St. Ingbert , haben zum ersten Mal an dem bundesweiten Wettbewerb "Informatik - Biber" teilgenommen und auch gleich einen ersten Preis in ihrer Altersklasse gewonnen. Der "Informatik-Biber" ist ein Projekt der bundesweiten Informatikwettbewerbe.

Diese sind eine Initiative der Gesellschaft für Informatik (GI), des Fraunhofer-Verbunds IuK-Technologie und des Max-Planck-Instituts für Informatik . Gefördert werden sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Ziel des Wettbewerbs "Informatik-Biber" ist es, das Interesse an Informatik zu wecken und die Jugendlichen anzuregen, aktiver und bewusster mit Informationstechnik umzugehen. Die Attraktivität des Schulfaches Informatik soll so gesteigert werden. "Man konnte allein oder im Team arbeiten", sagt Ivo Hoese. Er und seine Mitschüler wurden von ihrer Klassenlehrerin, die auch Informatiklehrerin ist, an den Wettbewerb herangeführt. "Tobias und ich bildeten ein Team", sagt Ivo. Sie bekamen es mit Aufgaben zu den verschiedensten Bereichen der Informatik zu tun: Aufgaben berechnen, Codes entschlüsseln oder Knobelaufgaben zum logischen Denken lösen. Die Aufgaben mussten in einer bestimmten Zeit gelöst werden und wurden dann online abgeschickt. "Es hat Spaß gemacht", sagen die beiden Jungs. "Die Aufgaben waren sehr gut gestaltet und leicht verständlich". Beide freuen sich natürlich sehr über ihren 1. Platz und sie werden vielleicht dieses Jahr wieder teilnehmen. Ihr Interesse an Informatik ist durch den Wettbewerb auf jeden Fall noch gewachsen.