In Gottes Schöpfung

Die KEB bietet die Möglichkeit, auf Pilgerwegen entlang der Klosterroute von Worms nach Metz unterwegs zu sein.

35 Pilger aus dem Saarpfalz-Kreis wanderten im vergangenen Jahr in acht Tagesetappen auf der Südroute des pfälzischen Jakobsweges von Kloster Hornbach über Eppenbrunn, Dahn, Busenberg, Rumbach, Bad Bergzabern, Burg Landeck, Kleine Kalmit, Landau, Herxheim, Hördt und Lingenfeld nach Speyer. Nach rund 150 Kilometern erreichten sie die Pilgerstadt Speyer und wurden am Domportal von Weihbischof Otto Georgens begrüßt und durch Kaisersaal und Dom geführt. Die Pilgergruppe unter der Leitung von Pfarrer Werner Ripplinger geht schon seit einigen Jahren Wege, die vor ihnen schon Millionen Pilger gegangen sind und haben mit Santiago de Compostela das gleiche Ziel vor Augen. Pilgern öffnet nicht nur alle Sinne für die Natur und Gottes Schöpfung, sondern vermittelt auch eine neue spirituelle Ausrichtung. Schweigen, beten, meditieren, singen und das gemeinsame Pilgermahl nach der Wanderung geben den Pilgertagen nicht nur Form und Struktur, sondern machen diese Tage immer wieder zu einem schönen Erlebnis.

In diesem Jahr lädt die Katholische Erwachsenenbildung Wanderer ein, "Pilgerwege entlang der Klosterroute von Worms nach Metz" unter die Füße zu nehmen. Die erste Tagesetappe geht am Samstag, 4. März, von Biesingen nach Wörschweiler. Pfarrer Werner Ripplinger begleitet diese Pilgerwanderung wieder mit geistlichen Impulsen und Hinweisen zu Wissenswertem am Wegesrand. Treffpunkt ist um 8 Uhr an der Kirche St. Anna in Biesingen, Im Dorf 83. Die Wanderstrecke beträgt rund 19 Kilometer.

Weitere Informationen zum Ablauf sowie Anmeldung zur Pilgertour bei der Katholischen Erwachsenenbildung, Tel. (0 68 94) 9 63 05 16 oder E-Mail kebsaarpfalz@aol.com. Ein Faltblatt über die weiteren Etappen kann ebenfalls bei der KEB angefordert werden.