In der Gemeinde Kirkel stehen jede Menge Veranstaltungen an

Kultur- und Freizeitprogramm in Kirkel : In Kirkel wird groß aufgetischt

Ob der beliebte Burgsommer, diverse Märkte oder auch Jubiläumsfeste: In Kirkel kann man auch 2020 jede Menge erleben.

Wenn es um Kultur und Freizeit in Kirkel geht, dann gibt es wahrlich viele Akteure. Neben dem Amt für Kultur und Tourismus der Gemeinde selbst sind es vor allem viele weitere Vereine, die sich hier übers Jahr hinweg engagiert haben und immer wieder engagieren: der Förderverein der Limbacher Mühle, der Förderverein der Martinskirche in Altstadt, der Förderkreis Kirkeler Burg, der Heimat- und Verkehrsverein Kirkel, der Evangelische Kirchenbauverein Kirkel-Neuhäusel, die Männergesangvereine, die Kirkeler Burgnarren und einige mehr. Und auch das Bildungszentrum der Arbeitskammer in Kirkel-Neuhäusel steuert in jedem Jahr seinen Teil zur kulturellen Vielfalt in der Burggemeinde bei.

Stichwort Burg: Die ist natürlich als Wahrzeichen Kirkels auch 2020 einer der Schwerpunkte im Kalender. Die Gemeinde selbst ist hier mit dem Mittelaltermarkt (16. und 17. Mai), dem Burgsommer für Schulen (ausgebucht, es gibt aber eine Warteliste und schon jetzt sind Anmeldungen für 2021 möglich), dem Burgsommer in den Ferien (13. bis 17. Juli), dem Burgsommer-Wochenende (18. und 19. Juli) und in diesem Jahr wieder mit dem Open-Air-Kino (8. August) aktiv. Der Förderkreis der Kirkeler Burg steuert zum Programm seinerseits das Weinfest (17. und 18. Oktober) und natürlich auch wieder die Burgweynacht (12. und 13. Dezember) mit bei.

Im Gespräch mit unserer Zeitung in dieser Woche machte Sarah Klein vom Kulturamt dabei deutlich, dass genehmigungsrechtlich auf der Burg alles in trockenen Tüchern sei – auch wenn der zweite Rettungsweg noch nicht existiere. „Wir können also voll in die Planung gehen.“ Klein skizzierte in Personalunion als Vorsitzende des Fördervereins Limbacher Mühle auch das dortige Programm. Da gehe es am 21. März los mit einem Gastspiel von Magret Gampper und Bernd Möhl. Der Titel: „Die Alte singt noch unbeirrt – über Laster, Lügen, Leidenschaften“. Am 27. März, „und da sind wir sehr stolz drauf“, sei die Limbacher Mühle in Kooperation mit der Limbacher Buchhandlung Hahn einer der Schauplätze von „erLESEN! Literaturtage im Saarland“. Dann stehe eine Premierenlesung von Anne Barns mit ihrem Buch „Kirschkuchen am Meer“ auf dem Programm. Und natürlich dürften, so Klein, in diesem Jahr auch die beiden Traditionsveranstaltungen Ostermarkt (4. und 5. April) und Kunsthandwerkermarkt (26. und 27. September) nicht fehlen. Zusätzlich feiere man auch ein Jubiläum nach, im vergangenen Jahr sei der Förderverein der Limbacher Mühle 30 Jahre alt geworden.

Auch an touristischen Angeboten mangelt es 2020 in Kirkel nicht. So finden sich wieder viele geführte Wanderungen im Terminkalender. Jeweils am ersten Sonntag in den Monaten Juni bis November geht es raus ins Land. Natur- und Landschaftsführer Peter Steffen wird dann unterschiedliche Ziele ansteuern – so den Furpacher Weiher, das Pferchtal und natürlich auch den Kirkeler Felsenpfad. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Infos gibt es unter Tel. (0 68 41) 80 98 39. Ebenfalls ohne Anmeldung kann man sich jeden zweiten Sonntag im Monat von Mai bis Oktober von Peter Steffen über die Kirkeler Burg führen lassen.

An der Seite Kleins beim Gespräch mit unserer Zeitung fand sich auch der zuständige Sachgebietsleiter Dominik Hochlenert. Er ist zudem Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins der Gemeinde. Und auch der bietet 2020 wieder einiges an Programm: Am 8. Februar in Altstadt (Hugo-Strobel-Halle ab 14 Uhr, „Kasperle im Hexenwald“), am 15. Februar in Limbach (Theobald-Hock-Haus, ab 15 Uhr, „Kasper rettet die Tiere“) und am 21. März (Jochen-Klepper-Haus, ab 15 Uhr, „Dornröschen“) lässt der Verein in Zusammenarbeit mit Violas Wunderkoffer die Theater-Puppen tanzen. Im Mai folgt dann eine Ausstellungseröffnung im Heimat- und Burgmuseum in Kirkel-Neuhäusel, dann sollen erneut Exponate aus der Burgbrunnen-Ausgrabungen gezeigt werden. „Da gibt es wieder ganz, ganz interessante Funde.“ Am 14. und 15. November zeichnet der Verein dann erneut verantwortlich für die Hobby-Ausstellung. Auch arbeite man an einem Altstadter Familienbuch.

Der Förderverein Limbacher Mühle richtet auch 2020 wieder einen Kunsthandwerkermarkt aus. Foto: Thorsten Wolf

Hochlenert ist aber nicht nur von amtlicher Seite und als Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins an der Gestaltung der Kirkeler Kulturlandschaft beteiligt – er ist auch Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Kirkel-Mauleon. In dieser Funktion steht für ihn ein bedeutsames Ereignis ins Haus, im September wird man das 40-jährige Jubiläum der Partnerschaft mit der französischen Stadt feiern. „Dann werden wir ein schönes Jubiläumsfest feiern!“