In der Fußball-Saarlandliga empfängt der SV Rohrbach die Borussia aus Neunkirchen

Fußball : Bruder-Duell in Rohrbach

Benjamin Schlicker spielt beim SV Rohrbach, sein Bruder Daniel Schlicker bei Borussia Neunkirchen. Am Sonntag treffen sie in der Fußball-Saarlandliga aufeinander.

Wenn am Sonntag um 15 Uhr der SV Rohrbach in der Fußball-Saarlandliga Borussia Neunkirchen empfängt, kommt es zu einem ganz besonderen Brüder-Duell. Auf Rohrbacher Seite hat bereits Benjamin „The Machine“ Schlicker seine Schraubstollen angespitzt und freut sich auf viele rassige Zweikämpfe – vielleicht auch mit seinem Bruder Daniel Schlicker. Der Rohrbacher Schlicker ist 31 Jahre alt, Neunkirchens Schlicker erst 27. „Ich bin wirklich kein großer Fußballer, kämpfe aber stets bis zum Umfallen. Und Daniel geht ebenfalls keinem Zweikampf aus dem Weg, spielt aber wohl noch ein bisschen besser Fußball als ich“, beschreibt Benjamin Schlicker die fußballerischen Eigenschaften der beiden Brüder.

Benjamin und Daniel haben Einzelhandelskaufmann gelernt und arbeiten im Familienbetrieb mit. Bei „Getränke Schlicker“ sind die Brüder quasi „Mädchen für alles“. Da muss teilweise körperlich richtig hart rangeklotzt werden, manchmal ist aber auch im Büro Arbeit zu erledigen. „Der Vorteil dabei ist, dass es dir nie langweilig wird. Kein Tag ist wie der andere. Unser Opa ist der Chef und wird den Betrieb irgendwann an unseren Vater übergeben. Und irgendwann sind dann wir an der Reihe, das hat aber noch viel Zeit“, sagt Benjamin Schlicker. Im vergangenen Jahr hätte man das 50-jährige Firmenjubiläum gefeiert.

Unter der Woche war das anstehende Ostsaar-Derby in den Königswiesen nicht nur innerhalb der Familie das meist diskutierte Thema. „Wir wurden auch ständig von der Kundschaft und im Freundeskreis auf dieses Spiel angesprochen. Natürlich ist es schon etwas besonderes, seinem eigenen Bruder auf dem Platz gegenüberzustehen. Andererseits geht es auch am Sonntag für beide Mannschaften nur um drei Punkte“, betont der 31-Jährige.

An das Hinspiel im alt ehrwürdigen Ellenfeldstadion erinnert sich der Rohrbacher Schlicker nur ungerne zurück. Mitte September vergangenen Jahres konnte sich die Borussia mit 4:1 (1:1) durchsetzen. Die Rohrbacher waren bereits nach zwei Minuten durch Angelo dal Col mit 1:0 in Führung gegangen und hätten durchaus nachlegen können. Doch dann kamen die Neunkircher immer stärker auf und drehten durch Attlia Serr (20.), Kevin Saks (55., 68.) sowie Patrick Seidel (90.) die Partie. Daniel und Benjamin Schlicker standen in ihren Mannschaften jeweils in der Anfangsformation. Für den Rohrbacher Schlicker war dann allerdings nach 59 Minuten aufgrund von muskulären Problemen vorzeitig Schluss. Nach dem Abpfiff nahmen sich beide Brüder in den Arm und Benjamin gratulierte Daniel artig zum Sieg.

Ist dieses Mal Revanche angesagt? „Das hoffe ich natürlich. Die Neunkircher haben derzeit ja auch nicht gerade einen super Lauf. Und für uns geht es darum, die jüngste 0:1-Niederlage in Rehlingen wieder wettzumachen. Ich denke, der Druck liegt mehr auf Seiten der Gäste, die mit Sicherheit vorher ganz andere Erwartungen als nur Rang neun hatten“, meint Benjamin Schlicker. Aber egal, wie das Spiel auch ausgeht: Am Montagvormittag werden beide Schlickers wieder gutgelaunt im Familienbetrieb gemeinsam an die Arbeit gehen.