1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

In den Bühnenbergen bebt die Skihütte

In den Bühnenbergen bebt die Skihütte

Ormesheim. Vor einiger Zeit war noch unklar, ob der Festsaal im Gasthaus Niederländer in Ormesheim überhaupt noch für Veranstaltungen wie die Fasenacht zu nutzen ist. Vielleicht entstand in dieser Zeit beim Kultur- und Theaterverein (KTV) die Idee, sich im schlimmsten Falle selbst eine Aufführungsstätte zu schaffen und eine Hütte zu bauen

Ormesheim. Vor einiger Zeit war noch unklar, ob der Festsaal im Gasthaus Niederländer in Ormesheim überhaupt noch für Veranstaltungen wie die Fasenacht zu nutzen ist. Vielleicht entstand in dieser Zeit beim Kultur- und Theaterverein (KTV) die Idee, sich im schlimmsten Falle selbst eine Aufführungsstätte zu schaffen und eine Hütte zu bauen. Denn eine Berghütte mit Bar beherrschte bei der Kappensitzung des KTV die Bühne, ganz dem Motto "Alpengaudi und Hüttenzauber" entsprechend.

Wie bei einer echten Après-Ski-Party war auch die Stimmung ums Haus und bei den Narren im Saal, obwohl in der ersten Hälfte der Sitzung noch Sommer in den Ormesheimer Bühnenbergen herrschte. Ein Haus voller Narren begrüßte "Anton aus Tirol", den "Gutachter" und die Gardemäde, bei deren Auftritt es schon manchen wunderte, warum es "Auf der Alm koa Sünd gibt". Wie fast überall war auf der Ormesheimer Alm der "Gangnam-Style" der Sommerhit. Die blauen Gebirgsjäger machten ihrem Namen alle Ehre und gaben singend gern Auskunft über ihre körperlichen Vorzüge: "Trulatrulatrulala, da wo mal 'ne Leber war, ist jetzt eine Minibar." Anscheinend wussten die Ormesheimer, wovon man da auf der Bühne sang, denn stimmgewaltig machten sie mit. Nach der Halbzeit musste man sich warm anziehen, denn in dem "Alpendorf" auf der Bühne hielt wie draußen vor der Tür der Winter Einzug.

"Ich weiß leider nicht mehr wie du aussiehst", sang die Besatzung des Ski-Bus'. Wie denn auch, war es doch dunkel und Schwarzlicht beherrschte die Bühne. Was, sie "hat nur die Schuhe an"? Weniger ist ja bekanntlich manchmal mehr und so hatten die "Weißgestiefelten" ihren großen Auftritt. Auch die ausgeteilten Knicklichter ließen nicht mehr Einblick bei den "Schneehasen" zu, was der Stimmung jedoch keinen Abbruch tat. Bevor die Narren völlig ausflippten, wurden die Emotionen umgeleitet und entluden sich in einer Rakete, bevor Heiner und Brigitte in der Bütt das "ernsthafte" Gespräch über ihre Mitmenschen suchten. Der Berg rief und so machte "Heidi" auf ihrem Weg von Frankfurt zum Großvater in die Schweiz noch beim Ormesheimer Männerballett halt, das diese Begegnung szenisch und unter dem frenetischen Applaus vieler närrischer Gipfelstürmer in einen Tanz umsetzte. Vor lauter Feierei wunderte es selbst die Putzfrauen, dass sie überhaupt noch zum "Arbeiten" kamen. Wieso "Proscht Neijohr", es sei doch Fasenacht.

"So spät bin ich noch nie hemmkomme", so der Kommentar der einen "nebenberuflichen" Büttenrednerin. An diesem Abend wurde aber nicht nur geredet, die närrischen Gäste hatten jede Menge Gelegenheit zum Mitsingen, ob auf Englisch bei "Lets Fetz!" oder Deutsch mit den Toni-Wesely-Singers. Wie die Show-Dance-Garde glauben machen wollte, ging das "Alles von allein". Aus sicherer Quelle war zu erfahren, dass es auch bei den jungen Tänzern nicht ganz ohne Proben geht. Aber feiern ging wie von selbst und während sich draußen der Morgen ankündigte und der Winter das Dorf im Bliesgau fest im Griff hatte, brannten die Narren drinnen sozusagen die Hütte ab.

Auf einen Blick

Mitwirkende der Ormesheimer Kappensitzung: Tanz: Gardemäuse (Trainerin: Nina Wiesmeier), Garde, Acht-vor-Elf (Trainerin: Gisela Koch), Männerballett (Trainerin: Caroline Embs), Howtanz-Garde (Trainerinnen: Laura und Jessica Hahn/ Nicole Immesberger), Schwarzlicht (Trainerin: Caroline Embs/ Bühne: Eric Schreiner) vom Kultur- und Theaterverein (KTV) Ormesheim.

In der Bütt: Christoph Wandel, Bianca Wismeier, Jürgen Staut, Michael Klein, Frank Hartmann, Nicole Weinrank, Silvia Bohr; Gesang: Eva Staut, Tina Berresheim, Toni Kettenbaum, Achim Wesely, Andy Pink, Patrick Schweitzer, Massimo Uhrig, Angela Branca, Sascha Santomero, Sibylle Anna, Reinhold Dressler, Thomas Müller.

Musik von der KTV-Band (Rolf Latz/ Friedel Hary/ Jürgen Staut); Moderation: Alm-Öhi Peter Scheller. con