Im Grünen Damhirsche füttern

Hassel. Das Wildgehege in Hassel ist seit 1973, von dem Gastwirt Ludwig Flierl eingerichtet, ein beliebtes Ziel sowohl für Wanderer aus nah und fern, als auch für Spaziergänger aus Hassel. Und seitdem die Mountainbikestrecke "die Pur" besteht (wir berichteten), kann man auch mit dem Mountainbike das Wildgehege erreichen

Hassel. Das Wildgehege in Hassel ist seit 1973, von dem Gastwirt Ludwig Flierl eingerichtet, ein beliebtes Ziel sowohl für Wanderer aus nah und fern, als auch für Spaziergänger aus Hassel. Und seitdem die Mountainbikestrecke "die Pur" besteht (wir berichteten), kann man auch mit dem Mountainbike das Wildgehege erreichen. Die Tiere sind allesamt Damwild und damit größer als Rehe, aber kleiner als Rothirsche und leben, wie auch in freier Wildbahn, in einem Rudel zusammen. Derzeit leben ein Hirsch, sieben Muttertiere und fünf Kälber im Gehege. Das Besondere am Wildgehege in Hassel ist, dass das Gehege frei zugänglich ist, so dass man den Tieren auch ganz spontan einen Besuch abstatten kann. Der Eintritt ist dazu noch frei. Empfehlenswert ist es aber, besonders für Familien, nachmittags zwischen vier und sechs Uhr zu kommen. Zu dieser Zeit füttert jeden Tag der zuständige Betreuer Ingo Münzebrock die Tiere. Er gibt gerne Auskünfte über die Tiere und das Wildgehege. Außerdem ist es dann auch möglich, die für ihre Geselligkeit bekannten Tiere einmal selbst zu füttern. Das Wildgehege liegt gegenüber des Restaurants "Zum Wildpark", das derzeit umgebaut wird, in der Rittershofstraße. Direkt vor dem Eingang des Geheges bieten sich Parkmöglichkeiten. hah