1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Handball: „Ich sehe uns nicht unbedingt als Titelfavorit“

Handball : „Ich sehe uns nicht unbedingt als Titelfavorit“

Die SGH St. Ingbert und der TV Niederwürzbach starten am Wochenende in die neue Saison der Handball-Saarlandliga.

In der Handball-Saarlandliga wird es für den amtierenden Meister TV Niederwürzbach und die SGH St. Ingbert wieder ernst. Beide starten mit einem Auswärtsspiel in die neue Saison. Niederwürzbach spielt am Sonntagabend beim HC Schmelz. St. Ingbert muss bereits am heutigen Freitagabend bei der VTZ Saarpfalz II antreten. Anwurf in der Zweibrücker Westpfalzhalle ist um 20 Uhr.

Die Partie umgibt eine pikante Note. In der vorletzten Saison trafen die beiden Mannschaften in der Verbandsliga aufeinander. In der Partie, die St. Ingbert als Tabellenführer bestritt, wurde SGH-Kapitän Philip Forster wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit für sechs Spiele gesperrt. Forster wurde zwar später vom Bundesgericht des Deutschen Handballbundes freigesprochen – allerdings erst als die Saison schon zu Ende war. Die SGH hatte unterdessen ohne ihren Kapitän mehrere Spiele am Stück verloren und stieg nur knapp als Tabellenzweiter in die Saarlandliga auf. Hätte die SGH damals den Aufstieg verpasst – es wäre wohl zum Gerichtsstreit mit dem Saarländischen Handballbund gekommen, der das ursprüngliche Urteil ausgesprochen hatte.

„Davon will man in Zweibrücken heute nichts mehr wissen“, sagt Karsten Müller, der sportliche Leiter der SGH. Im Hinblick auf die Partie heute Abend erklärt er: „Die VTZ hat erfahrene Akteure in ihren Reihen. Wir sind trotzdem optimistisch.“ Insbesondere der slowakische Neuzugang Richard Wilga deutete in der Vorbereitung an, dass er eine große Verstärkung werden kann. „Mit Joshua Rischar und Sven Scheller kamen außerdem zwei A-Jugendspieler zum Einsatz“, freut sich Müller.

Eine schwere Auswärtspartie steht dem TV Niederwürzbach bevor. Die Mannschaft von Trainer Christian Schöller tritt am Sonntag beim Fünften der Vorsaison, dem HC Schmelz an. Anwurf in der Primshalle ist um 18 Uhr. Auch wenn der TVN in der vergangenen Saison die zweite Saarlandliga-Meisterschaft in Folge feierte, gilt Niederwürzbach in dieser Saison nicht als Titelanwärter. „Andere Mannschaften haben sich sehr gut verstärkt. Ich sehe uns nicht unbedingt als Titelfavoriten. Aber wir sind erfahren, eingespielt und können wieder oben mitmischen“, sagt TVN-Abteilungsleiter Arno Gebhardt. Die Niederwürzbacher Mannschaft muss zum Saisonauftakt allerdings auf Max Junius (Kreuzbandanriss) und Sebastian Dienser (Schambeinentzündung) verzichten.