"Hylo Eye Care E-Sports Cup“ von „E-Sports United“ in Saarbrücken

E-Sports : Erfolg an der Spielekonsole mit Ernährungsplan

Mehr als 1000 Zuschauer kamen zum E-Sports-Turnier in Saarbrücken. Der Saarlouiser Gianluca Tassone gewann.

Gianluca Tassone aus Saarlouis hat am Samstag das größte E-Sports-Fifa-Turnier des Saarlandes gewonnen. Der 17-Jährige setzte sich in der Saarbrücker Congresshalle gegen 80 Gegner durch. Er bezwang Topspieler aus der Bundesliga sowie aus Europa. „Ich habe gewusst, dass ich hier einige Gegner schlagen kann, aber an einen Turniersieg habe ich nicht gedacht. Denn ich bin nicht in Topform. Vor ein paar Monaten war ich besser drauf“, sagt Tassone, der 2000 Euro Siegprämie erhielt.

Der 17-Jährige zählt zur Fördergruppe des Vereins „E-Sports United“ aus Saarlouis. Der hat sich auf die Fahne geschrieben, Fußball spielen auf der Spielekonsole populärer zu machen und die größten Talente des Landes zu fördern. „Die Jugendlichen bekommen bei uns einen Trainingsplan für das Fitness-Studio, Mentaltrainer und einen Ernährungsplan. Wir legen Wert darauf, dass bei den Jugendlichen das Gesamtpaket stimmt – und nicht nur das Spielen“, erklärt Marco Mastrosimone, der den Verein mit Massimo Nardo vor eineinhalb Jahren gegründet hat. Beide sind Geschäftsführer des Clubs mit knapp 100 Mitgliedern.

„Mir hilft vor allem die Arbeit mit dem Mentaltrainer. Ich rege mich viel weniger auf als früher und bin viel ruhiger geworden“, erklärt Tassone, der 2019 bei der ersten Auflage des Turniers in der Congresshalle keine Rolle spielte. Mittlerweile spielt der 17-Jährige auf einem hohen Niveau. Er ist vor zwei Wochen nach eigenen Angaben in der internationalen Internet-Liga „Weekend League“ unter die besten Drei gekommen.

In die Congreshalle sind am Samstag mehr als 1000 Besucher gekommen. Sie sahen beim „Hylo Eye Care E-Sports Cup“ einige spannende Spiele auf den Monitoren und der Leinwand. Der erst zehn Jahre alte Eliano Mastrosimone aus Saarlouis bezwang in der Vorrunde einen Bundesliga-Spieler des VfB Stuttgart, scheiterte aber im Achtelfinale. „Das Spielen auf der Konsole macht mir einfach großen Spaß. Ich trainiere etwa eineinhalb Stunden pro Tag“, sagt der Zehnjährige.