Handball:Saarlandliga: Niederwürzbach klettert weiter nach oben – St. Ingbert chancenlos

Handball : TVN klettert nach oben – SGH St. Ingbert chancenlos

Zum zweiten Mal in der Saison hat Handball-Saarlandligist TV Niederwürzbach es geschafft, zwei Siege in Folge einzufahren. Nach dem 27:24-Heimsieg über die HSG TVA/ATSV Saarbrücken in der Vorwoche besiegte er am Freitagabend im Sportzentrum Dudweiler die HSG Dudweiler-Fischbach 27:18.

„In der ersten Halbzeit war das Spiel noch ziemlich ausgeglichen, auch aufgrund schlechter Abschlüsse von beiden Mannschaften“, resümiert Alexander Deckarm. Obwohl seine Mannschaft mehrfach mit zwei Toren in Führung gehen konnte, nahmen sie nur einen Ein-Tore-Vorsprung mit zum Seitenwechsel (11:10). „Danach haben wir starke zehn Minuten gehabt. Wir sind mit mehr Emotionen in die Abwehr gegangen und konnten dort Bälle gewinnen, was zu schnellen Toren geführt hat. Das war spielentscheidend“, führt der Kreisläufer aus. „Dudweiler ist auch ein bisschen an unserem Torhüter Stefan Dreßler verzweifelt. Er hatte eine Quote von gefühlt 40 Prozent“, lobte der 21-jährige Deckarm seinen Schlussmann. Bis zur Schlusssirene konnten die Gäste ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen. „Wir sind jetzt von den gefürchteten hinteren Plätzen weggekommen und können den Blick auch mal nach oben richten“, bilanziert Deckarm, der mit dem TV Niederwürzbach (18 Punkte) auf Platz sieben der Saarlandliga geklettert ist. Deckarm: „Auch, wenn die vorderen Plätze nicht angepeilt sind, wäre es doch schön, wenn wir einen guten Mittelfeldplatz klarmachen.“

Die SGH St. Ingbert war bei ihrem Auswärtsspiel in der Rastbachtalhalle in Saarbrücken gegen die HSG TVA/ATSV Saarbrücken chancenlos. St. Ingbert legte einen Fehlstart hin (1:6, 6. Minute), von dem sie sich erst nach 22 Minuten (10:10) erholt hatte. Die Gäste hatten vor über 150 Zuschauern sichtlich Probleme mit dem harzfreien Spielball und ließen gegen den starken Saarbrücker Torwart Florian Schröder unzählige Chancen liegen. Nach zwölfminütiger Torflaute der SGH hatte Saarbrücken sich sechs Minuten vor Spielende auf 30:17 abgesetzt. St. Ingbert musste sich 23:32 geschlagen geben. Bester Torschütze der SGH, die weiter auf dem fünften Platz der Saarlandliga steht, war Spielmacher Jens Ehrich (6).

Mehr von Saarbrücker Zeitung