Gut gekämpft, aber keine Abstimmung

St. Ingbert. Die noch punkt- und sieglosen Oberliga-Basketballer des TV St. Ingbert haben am Sonntagabend auch ihr vorletztes Heimspiel der Saison verloren. In der Kreissporthalle Wallerfeld sahen knapp 50 Zuschauer eine 61:87-Niederlage gegen den Tabellen-Zehnten MJC Trier II. Es war für das Team von Trainerin Zsuzsanna Boksay die 20. Niederlage im 20. Saisonspiel

St. Ingbert. Die noch punkt- und sieglosen Oberliga-Basketballer des TV St. Ingbert haben am Sonntagabend auch ihr vorletztes Heimspiel der Saison verloren. In der Kreissporthalle Wallerfeld sahen knapp 50 Zuschauer eine 61:87-Niederlage gegen den Tabellen-Zehnten MJC Trier II. Es war für das Team von Trainerin Zsuzsanna Boksay die 20. Niederlage im 20. Saisonspiel.Bereits am Ende des ersten Viertels (18:25) lagen die als Absteiger feststehenden Saints mit sieben Punkten in Rückstand. Beim 31:46 zur Halbzeit aus St. Ingberter Sicht hatten die Trierer den Vorsprung schon deutlich aufgestockt.

"Ich bin insofern zufrieden, dass wir eine gute kämpferische Einstellung gezeigt haben, aber es fehlt das Mannschaftstraining. Wir haben keine kompakte Team-Arbeit, keine Abstimmung innerhalb der Mannschaft, das flüssige Spiel fehlt. Deshalb gehen zum Beispiel so viele Korbleger daneben", erklärte Trainerin Boksay. Im dritten Viertel (49:61) zog die junge Mannschaft der Gäste bis zur Schluss-Sirene kontinuierlich davon.

Das nächste Spiel steht für die Saints erst nach der Osterpause am 13. April beim Spitzenreiter SG Dürkheim/BI Speyer II auf dem Plan, gefolgt vom letzten Punktspiel der Saison eine Woche später zu Hause gegen den ATSV Saarbrücken. jfr