1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Grüne: Landrat soll an die Spitze des Biosphären-Verbandes

Grüne: Landrat soll an die Spitze des Biosphären-Verbandes

Der Landrat im Saarpfalz-Kreis soll Vorsitzender des Biosphärenzweckverbandes werden. Das haben die saarpfälzischen Grünen gefordert.

Wie Grünen-Kreisvorsitzender Adam Schmitt mitteilt, sei die Biosphäre Bliesgau ein wichtiges Projekt der interkommunalen Zusammenarbeit und Regionalentwicklung im Saarpfalz-Kreis und darüber hinaus. Das Projekt dümpele "lustlos vor sich hin, da die Verantwortlichkeiten im Vorsitz des Zweckverbandes alle zwei Jahre wechseln und die Bürgermeister eher die Sorgen ihrer Gemeinde im Blick haben". Die Biosphäre sei eine große Chance für die Region, die unzureichend genutzt werde. Dies liege darin begründet, "dass wichtige Themen der Biosphäre wie Tourismus, Wirtschaftsförderung und Soziales beim Landkreis angesiedelt sind und damit die jeweiligen Vorsitzenden des Zweckverbandes keinen Zugriff haben", so Adam Schmitt. Für ihn sei die Führung des Zweckverbandes eine Fehlkonstruktion. Statt eines Wechsels unter den Bürgermeistern sollte der Landrat "geborener Vorsitzender des Zweckverbandes" werden. Die Vertretung könne dann im Wechsel einer der Bürgermeister übernehmen.

Für die Grünen sei die Neuwahl des Landrates und des Kreistages eine große Chance, "die Biosphäre im Bliesgau jenseits der Kirchtürme voranzubringen". Sie fordern deshalb von den Landratskandidaten ein klares Bekenntnis zur aktiven Entwicklung der Biosphäre und die Zusage, als Landrat den Vorsitz des Zweckverbandes aktiv anzustreben.