| 20:16 Uhr

Streitthema
Grüne kritisieren die Pläne zum Bau des Gerätehauses

 Markus Schmitt (Grüne) ist mit dem geplanten Gerätehaus für die Feuerwehr in Rohrbach nicht einverstanden.
Markus Schmitt (Grüne) ist mit dem geplanten Gerätehaus für die Feuerwehr in Rohrbach nicht einverstanden. FOTO: Rainer Keller
St. Ingbert/Rohrbach. Der Spatenstich von Oberbürgermeister Hans Wagner beim Feuerwehrgerätehaus in Rohrbach stößt nicht überall auf Gegenliebe. Der Bürgermeisterkandidat von Bündnis 90/ die Grünen, Markus Schmitt, kritisiert den Bau in einer Presseerklärung als „nicht nur ökologisch unsinnig sondern auch ökonomisch, da der notwendige Grundwasserschutz die Baukosten in unkalkulierbare Höhen treiben wird“. red

Es habe zu diesem Standort „bessere Alternativen“ gegeben. Schließlich werde mit dem Bau die Gefährdung des Grundwassers bewusst in Kauf genommen, da die Feuerwehr mit Schadstoffen wie Löschschaum und Ölen hantiere.


Der Bürgermeisterkandidat verweist neben diesen Risiken auf die vergebene Chance zu Aufwertung der Feuerwehren in Rohrbach und Hassel. Da diese regelmäßig gemeinsam alarmiert würden, hätte ein gemeinsames Feuerwehrgerätehaus eine Aufwertung für beide Feuerwehren bedeutet. Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit sei ein solcher Bau auch förderungsfähig gewesen. „Ein meist für Unfälle auf der Autobahn genutztes Rüstfahrzeug könnte dort stationiert werden – auch zur Entlastung der Wehr in St. Ingbert-Mitte“, sagt Schmitt. Wagner habe aus wahlkampftaktischen Gründen seinen Heimatortsteil zu bevorzugen versucht. Allerdings könne dies den Rohrbachern „angesichts der ungelösten verkehrlichen Probleme rund um den Festplatz bitter aufstoßen“ sagt Schmitt. „Dank Hans Wagner bekommen wir eine Feuerwehr im Wasserschutzgebiet, die nicht ausrücken kann, wenn der Rohrbacher Festplatz genutzt wird.“