1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Großer Kampfgeist sichert der SGH den Sieg

Großer Kampfgeist sichert der SGH den Sieg

Saarbrücken. Das war Spitze, SGH St. Ingbert. Nach einem leidenschaftlichen Auftritt feierten die Saarlandliga-Handballer der SGH im letzten Saisonspiel vor der Winterpause einen 31:30-Auswärtssieg beim Tabellenvierten TBS Saarbrücken. "Ich kann der Mannschaft heute einfach nur Respekt zollen

Saarbrücken. Das war Spitze, SGH St. Ingbert. Nach einem leidenschaftlichen Auftritt feierten die Saarlandliga-Handballer der SGH im letzten Saisonspiel vor der Winterpause einen 31:30-Auswärtssieg beim Tabellenvierten TBS Saarbrücken. "Ich kann der Mannschaft heute einfach nur Respekt zollen. Sie hat in jeder Sekunde des Spiels daran geglaubt, dass wir hier gewinnen können", sagte der sichtlich zufriedene SGH-Trainer Mirko Schwarz nach der Partie am Sonntag. "Das ist umso höher zu bewerten, weil uns heute wieder beide etatmäßigen Kreisläufer gefehlt haben und einige Spieler angeschlagen gespielt haben."

9:3 nach 15 Minuten

Die Verletzungssorgen merkte man der SGH im Spiel gegen den TBS aber zunächst nicht an. Im Gegenteil: St. Ingbert legte vor 200 Zuschauern in der Bruchwiesenhalle los wie die Feuerwehr. In der Offensive fand die Mannschaft immer wieder Lücken in der Abwehr der Hausherren, die sich ihrerseits an der aggressiven Gästedeckung die Zähne ausbissen. Über 4:0 und 5:2 hatte die SGH den Gegner nach 15 Minuten auf 9:3 distanziert.

TBS-Trainer Christian Piller nahm eine Auszeit. Fortan waren die Saarbrücker wieder im Spiel, verstanden es, den Oberliga-erfahrenen Kreisläufer Andreas Birk besser in Szene zu setzen. Die SGH konnte nicht verhindern, dass der Vorsprung in dieser Phase schmolz, doch sie wehrte sich mit Händen und Füßen dagegen, das Spiel komplett aus der Hand zu geben.

St. Ingbert verteidigte bis zur Pause einen knappen Vorsprung (14:12) und kam anschließend mit neuem Selbstbewusstsein aus der Kabine. Mit Leidenschaft und Laufbereitschaft kämpfte die SGH jetzt um jeden Meter Hallenboden. Der TBS, der zuvor drauf und dran schien, das Spiel zu drehen, wirkte überrascht und musste St. Ingbert wieder davonziehen lassen (21:15) Doch Mitte der zweiten Hälfte ging der Mannschaft von Mirko Schwarz etwas die Puste aus.

Die SGH kämpfte zwar noch immer aufopferungsvoll, musste dem hohen Tempo und der Laufleistung aber Tribut zollen. Der TBS witterte seine Chance, kam wieder näher heran, erzielte eine Minute vor dem Ende sogar den Anschlusstreffer (29:30). Als aber im direkten Gegenzug Stephan Wendling seinen Körper in den Torraum wuchtete und mit einem krachenden Treffer den Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellte, war die Partie zugunsten der SGH entschieden.

Tore für die SGH: Marc Hoffmann (7), Philipp Michel (6), Michael Bauer (5), Sebastian Diener, Stephan Wendling, Thorsten Blaumeiser (je 3), Christian Schauer, Manuel Wilhelm (je 2).

"Die Mannschaft hat in jeder Sekunde des Spiels daran geglaubt, dass wir hier

gewinnen können."

SGH-Trainer Mirko Schwarz