Große Feier mit vielen Freunden aus der Region

Große Feier mit vielen Freunden aus der Region

Viel Programm wurde geboten, viele Freunde kamen zur Geburtstagsfeier: Der Wittersheimer Kneippverein besteht seit vier Jahrzehnten. Engagierte Kneippianer hoben den Verein 1973 aus der Taufe, der auch für Bebelsheim zuständig ist.

"De Kneippverein wird 40!", hieß es am Sonntag in Wittersheim. 1973 trafen sich sieben Menschen und hoben den Zusammenschluss, der die Philosophie von Pfarrer Sebastian Kneipp im Mandelbachtaler Ortsteil mit Leben füllen sollte, aus der Taufe. Von Beginn an war der Verein auch für Bebelsheim zuständig. Wie bei einem richtigen runden Geburtstag üblich, kamen ab dem späten Vormittag zahlreiche Gäste und Gratulanten in die Festhalle, um mit dem zwischenzeitlich rund 120 Mitglieder zählenden Verein zu feiern. Zuvor hatte Pfarrer Ulrich Nothoff in der Pfarrkirche St. Remigius den Festgottesdienst zelebriert. Das ganze Hochamt war auf den Kneipp-Verein zugeschnitten worden. Mitgestaltet wurde die Kirchenfeier vom Vokalensemble Saar-Blies (Leitung: Christian Grün). Dem Musikverein Wittersheim-Bebelsheim (Leitung: Reinhold Ernst) oblag anschließend die musikalische Umrahmung des Frühschoppens. Höhepunkt war aber zweifelsohne der "Bunte Nachmittag", bei dem sich zahlreiche Gruppen aus der Region, sei es von anderen Kneipp-Vereinen oder eigenständige Zusammenschlüsse, ein Stelldichein gaben. So konnte Ilse Laufer die Kindergruppe des Kneippverein Niederwürzbach (Leitung: Susanne Hemmerling) ebenso begrüßen wie die Tai Chi-Gruppe des Bexbacher Kneippvereins (Leitung: Monika Schneider). Sie zeigte verschiedene Arten der inneren chinesischen Kampfkunst.

Spanische Tänze

Spanische Tänze hatten sich die Gruppe "Geselliges Tanzen" der Quierschieder Kneipp-Kollegen (Leitung: Herta Grotzfeld) ausgesucht. Sie gaben unter anderem einen Paso Doble und eine Rumba zum besten und bewiesen, dass man auch auf die Musik von Pfarrer Kneipp Line Dance betreiben kann. Gleich zwei "Heimspiele" hatte der Bebelsheimer Gospelchor "Body and Soul" (Leitung: Franz-Josef Bleif). In die Welt von "Tausend und eine Nacht" entführten die Frauen der Orientalischen Tanzgruppe (Leitung: Heidrun Woll) des Kneippvereins Spiesen. Beim Sketch von sechs Frauen des Geburtstagskindes (Leitung: Doro Simon-Wahrheit) trieb es den Zuschauern die Tränen in die Augen. Sie hatten sich witzige Kopfbedeckungen angezogen und befanden sich hinter einem Vorhang auf einer Bank. Immer abwechselnd kam eine Frau hoch und gab aberwitzige Fragen und Kommentare zum Vereinsleben, vor allem aber zur Gymnastikgruppe, ab. Das trieb die Spannung hoch, zumal die Frauen Vermutungen zum Fest anstellten, eine aber immer wieder betonte, etwas zu wissen, aber eben dies nicht sagen zu dürfen. Das war die Grundlage für die vereinseigene Aroha-Gruppe (Leitung: Susanne Wiesmeier). Die Mischung aus neuseeländischem Kriegstanz, Kung-Fu und Tai Chi beeindruckte die Besucher vor allem wegen ihrer Dauer und Intensität. Die Bewegungen sahen bei der Stepptanzgruppe "Step four Step" (Leitung: Frank Schreiner) des Jubiläumsvereines wesentlich einfacher aus, hatte es aber in sich. Im Laufe des Nachmittags fanden dann natürlich die entsprechenden Ehrungen statt. (Bericht folgt).